logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Super League? Man kann nicht einfach sagen, dass es eine Schande ist. “

SAD CFO Benfica, Sprecher der SBE-Konferenz, hat eine Vorstellung von den Auswirkungen der Covid-19-Pandemie auf den portugiesischen und europäischen Profifußball gewonnen

Die portugiesischen Vereine müssen in den kommenden Monaten näher zusammenrücken und zusammenarbeiten, um den Schaden zu überwinden, der der portugiesischen Fußball durch die Covid-19-Pandemie zugefügt wurde, die am Mittwoch von Benfica SAD-Direktor Domingos Soares de Oliveira in Betracht gezogen wurde.

“Die Clubs müssen viel mehr zusammenarbeiten. Aus vielen Gründen, auch bei Persönlichkeiten, haben die Clubs Schwierigkeiten, zusammenzuarbeiten”, sagte der Beamte während der von der Nova School of Business and Economics (Nova SBI) organisierten Konferenz über Sportgespräche.

Laut Soares de Oliveira ist diese ungefähre Anstrengung “jetzt, nach den Auswirkungen der Epidemie, die jeder gefühlt hat, einige mehr als andere, aber alle erreicht haben”, wichtiger. Daher ist es notwendig, “zusammenzuarbeiten, um zu schützen und in sie zu investieren.” diese Branche. “

Auf eine Frage zum gescheiterten Projekt für die Europäische Super League antwortete der “rote” Führer, dass “Benfica vollständig gegen diese Premier League ist, die ausgerüstet wurde, ohne dass der Rest der Branche weiß, was passiert.”

Soares de Oliveira betonte, dass “das Premier League-Projekt seit mehr als 20 Jahren diskutiert wird, es ist nicht neu”, aber dass “zusammen mit der UEFA eine offene Diskussion innerhalb der European Club Association (ECA) stattgefunden hat”.

Der Beamte betonte jedoch: “Das kann man nicht einfach sagen [o projeto da Superliga] Es ist eine Schande, es ist notwendig zu verstehen, was die “Mentalität der Clubbesitzer” ist, mit der Behauptung, dass “viele Amerikaner” und “was für sie wichtig ist, das Geschäft zu betrachten, nicht so sehr auf der sportlichen Seite”. .

READ  Pater Ferreiras Chef zerstört Jorge Jesus: „Ich habe ihn für die unverdiente Art und Weise, wie er sich auf Eustachio bezog, mit einer Geldstrafe belegt“ - b.

Gilherme Muller, General Manager Estoril Praia SAD, und Thiago Lopez, CEO von Casa Pia, nahmen an dieser von Nova SBE geförderten Diskussion teil.