logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Studie sagt, dass Pfizer-Impfstoff COVID-19-Fälle nach der ersten Dosis um 54 % reduziert

Im Februar, a Forschung Der in Israel durchgeführte Impfstoff gegen das Coronavirus, der von Pfizer in Zusammenarbeit mit BioNTech entwickelt wurde, zeigte eine Wirksamkeit von 94 %. Nun hat eine in Israel von der School of Public Health der Universität Tel Aviv durchgeführte Studie ergeben, dass das Anreicherungsmittel bereits mit der ersten Dosis zwischen 51% und 54% der Krankheitsfälle reduziert.

Abschließend sammelte die Forschergruppe Daten von mehr als 500.000 Menschen. Grundsätzlich gliederte das Team die Studie in zwei Teile. Der erste Teil umfasst die ersten 12 Tage nach der Impfung, während der zweite Teil den 13. bis 24. Tag umfasst.

Der Impfstoff von Pfizer reduziert laut einer israelischen Studie COVID-19-Fälle zwischen 51 % und 54 % (Foto: erika8213/envato)

Der Impfstoff von Pfizer und BioNTech besteht aus einer innovativen Technologie, die auf der Einbettung von mRNA (Messenger-RNA) basiert, die die Sequenz kodiert, die das S-Protein (Spike) erzeugt. Dieses Protein ist Teil des SARS-CoV-2-Virus und für die Stimulierung unserer Immunantwort verantwortlich. mRNA wird mit Hilfe unserer Zellen übersetzt, wodurch die Produktion dieses Proteins verstärkt wird.

Der Immunwirkstoff besteht aus zwei Dosen, die zweite Dosis steigert die Immunantwort und erhöht die Wirksamkeit.

Quelle: CNN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Abonnieren Sie Ihre Canaltech-E-Mail, um täglich Updates mit den neuesten Nachrichten aus der Welt der Technologie zu erhalten.

READ  G7: EU überzeugt Partner, die weltweite Impfung zu beschleunigen