logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Stournaras von der Europäischen Zentralbank sagt, dass jeder, der eine Zinserhöhung sieht, “in Eile” ist.

Der griechische Zentralbankpräsident Yiannis Stournaras sagte am Montag, dass diejenigen, die mit steigenden Zinsen in der Eurozone rechnen, “höchstwahrscheinlich es eilig haben” und die Inflation im nächsten Jahr auf unter 2% schätzt.

Yannis Stournaras in Athen 04/01/2019 REUTERS / Küste von Baltas

Foto: Reuters

Stornaras, Mitglied des EZB-Rates, sagte, dass die EZB trotz des Anstiegs der Energiepreise mittelfristig keinen signifikanten Anstieg der Inflation erwarte, und diejenigen, die die Situation genau beobachten, schlagen keine „automatische geldpolitische Reaktion“ vor “.

“Wer eine Zinserhöhung sieht, hat es wahrscheinlich eilig”, sagte Stournaras auf einer Konferenz in Athen.

Die Inflation in der Eurozone dürfte sich bis Ende dieses Jahres 4% nähern, das Doppelte des Ziels der Europäischen Zentralbank, bevor sie sich im nächsten Jahr auf weniger als 2% beruhigen wird.

Der Ausverkauf an den europäischen Anleihemärkten gewann am Montag an Fahrt, als die deutschen Anleiherenditen auf den höchsten Stand seit Mai kletterten, da die Devisenmärkte eine vollständige Zinserhöhung der Europäischen Zentralbank bis Ende 2022 eingepreist hatten.

Siehe auch  Syngenta-Umsatz steigt im zweiten Quartal um 28 %, da Hersteller ihre Lagerbestände wiederherstellen - News