logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Steve Ferris ist bereits ein Stück Geschichte. Londoner ist die erste Person, die einen 3D-gedruckten Augenanzug erhält – News

Steve Ferris „wird der erste Mensch auf der Welt sein, der ein vollständig digital erstelltes 3D-gedrucktes Auge erhält“, sagte das Moorfields Center for Biomedical Research in einer Erklärung.

Das Krankenhaus sagte, dass der Einsatz von 3D-Druck die Zeit für die Herstellung der Prothese halbieren sollte, die derzeit sechs Wochen dauert.

„Seit ich 20 bin, brauche ich eine Prothese und habe mich immer unwohl gefühlt“, erklärt Varze, ein Ingenieur aus London, Mitte 40. „Wenn ich das Haus verlasse, schaue ich oft in den Spiegel und es gefällt mir nicht, was ich sehe“, fügte er hinzu.

„Dieses neue Auge“, das er Anfang Dezember testen kann, „ist genial und (…) es kann nur noch besser werden.“

Heutige Acrylimplantate erfordern vor dem Einsetzen und Bemalen einen Vorabdruck der Augenhöhle, ein vor allem für Kinder aufwendiges Verfahren.

Bei der 3D-Version reicht ein einfacher Scan. Ein Computerprogramm erstellt ein 3D-Modell und die Ergebnisse werden an eine Druckerei in Deutschland gesendet, die das Auge in 2,5 Stunden fertigt.

Dieses künstliche Auge ist schneller herzustellen und sieht auch natürlicher aus, da das Licht in seiner vollen Tiefe durchgelassen wird.

Sagte Professor Mandeep Sajo, ein Augenarzt im Krankenhauskrankenhaus.

Laut Moorfields Eye Charity tragen weltweit mehr als acht Millionen Menschen Prothesen aufgrund von Fehlbildungen, Krankheiten oder Traumata. Die Organisation stellt fest, dass sich die Herstellungstechniken in den letzten 50 Jahren kaum verändert haben.

Siehe auch  Juan Guaidó: "Um Fortschritte zu machen, muss man aus der Diktatur herauskommen" - Nachrichten