logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Standpunkt | Familie und Klima sind die beiden Faktoren, die die Rückkehr portugiesischer Einwanderer am stärksten beeinflussen

Eine Analyse der Rückkehrerwartungen portugiesischer Einwanderer in Frankreich, Luxemburg und Deutschland ergab, dass Familie und Klima die Hauptgründe für den Rückkehrwunsch sind, im Gegensatz zu Beschäftigung und Sozialleistungen.

„Rückkehrerwartungen portugiesischer Einwohner in der Europäischen Union“ heißt die Studie, die im Rahmen der vom Migrationsobservatorium geförderten Konferenz „Rückkehr portugiesischer Migranten: Perspektiven und Erfahrungen in der Europäischen Union“ vorgestellt wurde.

Die von Pedro Candias vorgelegte Studie analysierte die Erwartungen portugiesischer Einwohner in Frankreich, Luxemburg (wo die portugiesische Einwanderung älter ist) und Deutschland mit neuerer Einwanderung aus Portugal.

Zu dieser Studie trugen Antworten von 302 Personen in Frankreich, 167 in Luxemburg und 139 in Deutschland bei.

In Deutschland verfügte mehr als die Hälfte der befragten Zuwanderer über einen Doktor- und Masterabschluss, noch wichtiger ist die Präsenz portugiesischer Migrantinnen.

Die in diesen drei Ländern lebenden Portugiesen wählen soziale Dienste, Gesundheit, soziale Sicherheit und die wirtschaftliche Komponente (Beruf und Einkommen) als diejenigen, die ihnen die größte Befriedigung bieten.

Am entgegengesetzten Pol werden das Klima und das soziale Leben, wo ersteres das letztere beeinflusst, als am negativsten angesehen.

Am zufriedensten sind portugiesische Einwanderer in Deutschland, gefolgt von den in Luxemburg lebenden und schließlich den in Frankreich lebenden.

In Frankreich hat die Unzufriedenheit mit der öffentlichen Sicherheit und der politischen Lage erhebliche Auswirkungen.

Befragt nach dem Wunsch, nach Portugal zurückzukehren, gaben alle Befragten an, dass sie beabsichtigen, in dem Land zu bleiben, in dem sie ihren Wohnsitz haben, und die Hälfte gab an, innerhalb von zehn Jahren zurückkehren zu wollen.

Was die Rückkehr angeht, sind es diejenigen, die in Frankreich wohnen, die am meisten in das „Land“ zurückkehren möchten, in dem sie gelebt haben.

Siehe auch  G7: EU überzeugt Partner, die weltweite Impfung zu beschleunigen

Familie und Umfeld zählen zu den am häufigsten genannten Faktoren als Rückkehrgründe, wobei Zuwanderer in Deutschland eher auf das Thema Familiennachzug verweisen.

Dieser Aspekt, so Pedro Candeias, kann damit begründet werden, dass die portugiesische Auswanderung nach Deutschland mehr Frauen und qualifiziertere Frauen umfasste, die oft allein auswanderten, um ihre Karriere zu verbessern und dafür besser bezahlt zu werden .

Von den drei Zielen ist Frankreich das Ziel für Einwanderer, die glauben, die Ziele der Einwanderung erreichen zu können, nämlich Geld anzuhäufen und dann zurückzukehren.

Die am häufigsten genannten Gründe für den Verbleib im Land, in dem sie leben, sind Sozialleistungen, Einkommen und der Arbeitsmarkt.

Auf der Konferenz wurden auch die Ergebnisse einer Studie zum Thema „Aussichten für die Rückkehr der Portugiesen aus dem Vereinigten Königreich“ vorgestellt, die aus einer Befragung von 423 Teilnehmern hervorgegangen ist.

67,1 % der Befragten haben eine Hochschulausbildung und arbeiten in Bereichen wie Medizin, Pflege und Technologie.

Als Gründe, Portugal zu verlassen, nannten die Befragten Arbeitsfaktoren, niedrige Löhne, fehlende Aufstiegsmöglichkeiten und einen mit ihrer Ausbildung vereinbaren Arbeitsplatz.

Dies sind genau die Gründe, die die Befragten für ihre Zufriedenheit mit der Einwanderung nach Großbritannien anführten.

Die politische Situation in Großbritannien, die teilweise mit dem Brexit verbunden ist, und das Klima sind einige der negativen Faktoren, die von den meisten Teilnehmern genannt werden.

Die Studie ergab, dass 39 % zurückkehren wollen, 28 % zurückkehren wollen, aber nicht wissen, wie viel, 28 % sich noch nicht entschieden haben und es immer noch eine Minderheit gibt, die beabsichtigt, in ein anderes Land auszuwandern.

Auch hier sind es familiäre und emotionale Gründe sowie das Klima, die den Wunsch nach Rückkehr am meisten belasten.

Siehe auch  Heute kommen mehr als fünftausend britische Touristen an der Algarve an - The Observer