logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Spanien schränkt Klimaanlage und Heizung in neue Energiesparmaßnahmen ein

Spanien hat neue Energiesparmaßnahmen angekündigt, die zu Einschränkungen bei Klimaanlagen und Heizungen in öffentlichen Gebäuden führen werden.

Das Land ist das jüngste Land in der Europäischen Union, das Pläne vorlegt, die dazu beitragen würden, seine Abhängigkeit von russischem Öl und Gas um sieben Prozent zu verringern.

Alle öffentlichen Gebäude, darunter Kinos, Theater, Einkaufszentren, Bahnhöfe und Flughäfen, werden innerhalb einer Woche die neue Grenze haben.

Die Heizung wird nicht über 19 °C eingestellt und die Klimaanlagentemperatur muss über 27 °C liegen.

Geschäfte müssen ihre Türen geschlossen halten, um die Energieeffizienz zu erhalten, während Schaufenster und Denkmäler bis 22 Uhr abgeschaltet werden müssen.

Die Maßnahmen gelten bis November 2023.

„[This] Es führt eine Reihe von Maßnahmen ein, um Energie zu sparen und effizienter zu nutzen, die notwendig und notwendig sind, um den Energieverbrauch im Allgemeinen zu senken und unsere Abhängigkeit von Energie außerhalb der spanischen Wirtschaft zu verringern“, ein im Staatsanzeiger veröffentlichtes Dekret sagte.

Teresa Ribera, Spaniens Umweltministerin, sagte, große Unternehmen könnten Mitarbeiter ermutigen, mehr von zu Hause aus zu arbeiten, um mehr Energie beim Pendeln und in öffentlichen Gebäuden zu sparen.

Die deutsche Stadt Hannover hat die Nutzung von Warmwasser und Heizung in öffentlichen Gebäuden verboten, nachdem Russland letzte Woche die Gaslieferungen an das Land eingestellt hatte.

Die drastische Maßnahme – die auch Schwimmbäder, Fitnessstudios und Fitnessstudios betreffen wird – kommt, nachdem Wladimir Putin den Gasfluss ins Land um 20 % gedrosselt hat.

Die Stadtbewohner haben bereits damit begonnen, kalt zu duschen, und der Bürgermeister der Stadt, Belet Unai, sagte, sie müssten den Energieverbrauch wegen einer „bevorstehenden Gasknappheit“ um 15 % senken.

Siehe auch  Deutschland kritisiert EU-Kommission, weil sie Atomenergie als nachhaltig betrachtet

Während Hannover die erste Stadt ist, die diesen Druck zu spüren bekommt, wird erwartet, dass mehr Deutschland diesem Beispiel folgen wird, da jedes Jahr zwischen April und September ein deutlicher Rückgang des Gasverbrauchs zu verzeichnen ist.

Spanien hat neue Energiesparmaßnahmen angekündigt, die zu Einschränkungen bei Klimaanlagen und Heizungen in öffentlichen Gebäuden führen werden.

Das Land ist das jüngste Land in der Europäischen Union, das Pläne vorlegt, die dazu beitragen würden, seine Abhängigkeit von russischem Öl und Gas um sieben Prozent zu verringern.

Alle öffentlichen Gebäude, darunter Kinos, Theater, Einkaufszentren, Bahnhöfe und Flughäfen, werden innerhalb einer Woche die neue Grenze haben.

Die Heizung wird nicht über 19 °C eingestellt und die Klimaanlagentemperatur muss über 27 °C liegen.

Geschäfte müssen ihre Türen geschlossen halten, um die Energieeffizienz zu erhalten, während Schaufenster und Denkmäler bis 22 Uhr abgeschaltet werden müssen.

Die Maßnahmen gelten bis November 2023.

„[This] Es führt eine Reihe von Maßnahmen ein, um Energie zu sparen und effizienter zu nutzen, die notwendig und notwendig sind, um den Energieverbrauch im Allgemeinen zu senken und unsere Abhängigkeit von Energie außerhalb der spanischen Wirtschaft zu verringern“, ein im Staatsanzeiger veröffentlichtes Dekret sagte.

Teresa Ribera, Spaniens Umweltministerin, sagte, große Unternehmen könnten Mitarbeiter ermutigen, mehr von zu Hause aus zu arbeiten, um mehr Energie beim Pendeln und in öffentlichen Gebäuden zu sparen.

Die deutsche Stadt Hannover hat die Nutzung von Warmwasser und Heizung in öffentlichen Gebäuden verboten, nachdem Russland letzte Woche die Gaslieferungen an das Land eingestellt hatte.

Die drastische Maßnahme – die auch Schwimmbäder, Fitnessstudios und Fitnessstudios betreffen wird – kommt, nachdem Wladimir Putin den Gasfluss ins Land um 20 % gedrosselt hat.

Siehe auch  Turismo recupera com subida de 45% das dormidas em 2021, mas fica aquém da pre-pandemia

Die Stadtbewohner haben bereits damit begonnen, kalt zu duschen, und der Bürgermeister der Stadt, Belet Unai, sagte, sie müssten den Energieverbrauch wegen einer „bevorstehenden Gasknappheit“ um 15 % senken.

Während Hannover die erste Stadt ist, die diesen Druck zu spüren bekommt, wird erwartet, dass mehr Deutschland diesem Beispiel folgen wird, da jedes Jahr zwischen April und September ein deutlicher Rückgang des Gasverbrauchs zu verzeichnen ist.