logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Spanien schlägt Portugal und behält den Europameistertitel

An diesem Samstag hat Spanien zum sechsten Mal in Folge den Titel des Europameisters im Rollerhockey der Frauen zurückerobert, indem es Portugal im Finale der Europameisterschaft, das in Pavelhao Municipal de Luso in Milhada ausgetragen wurde, mit 5: 3 besiegte.

In einem emotionalen Spiel, bei dem mehr als ein halbes Tausend Zuschauer auf der Tribüne teilnahmen, wurde die spanische Mannschaft auf der Strecke stark unter Druck gesetzt und gewann bereits nach 15 Minuten mit 4:0.

Das erste Tor erzielte Aina Florence drei Minuten später, und eine Minute später erhöhte Laura Puigduita in einer Angriffsbewegung den Unterschied.

Und Sarah Roses, Torschützenkönigin der spanischen Nationalmannschaft bei dieser Europameisterschaft, erhöhte in der 13. Minute mit einem tollen Schuss aus der Ecke des portugiesischen Tors auf 3:0.

Das spanische Team, das mittlerweile sieben Europameistertitel hält, erzielte in der 15. Minute über Marta Picero im Halbkettenschuss das 4:0.

Die Nationalmannschaft, die in diesen letzten fünf Ausgaben das Finale erreichte, wurde von Marilyn Sousa auf 23 Minuten reduziert.

In der zweiten Hälfte sah Portugal gefährlicher aus, schickte Spanien in die Mitte seines Weges und traf in der 34. Minute durch Rita Batista mit einem tollen Schuss im Mittelfeld erneut.

Eine Minute später wurde Spanien von Sarah Roses, der Torschützenkönigin der UEFA-Europameisterschaft, mit 12 Toren auf 5:2 erhöht.

Portugal wurde in der 43. Minute durch Maria Sofia Silva sogar auf 5:3 reduziert, was in einem hervorragenden Offensivspiel gipfelte.

Drei Minuten nach dem Ende nutzte die Mannschaft die Eckstöße eines direkten Freistoßes und bestrafte Spaniens zehntes Foul, doch Joanna Teixeira konnte kein Tor erzielen.

Siehe auch  Net Sport Club | Mit Unterschlagung trifft Operario im ersten Spiel des Halbfinales auf Londrinarina

Spanien holte den Rekord mit sieben Titeln, darunter die letzten sechs, gefolgt von Portugal mit drei Titeln, Italien und Deutschland mit zwei Titeln und Frankreich mit dem Puck.

Spielblatt:

Ein Spiel im Luso Municipal Pavilion, Mealhada

Spanien – Portugal, 5-3

Zwischen der ersten Hälfte: 4-1

Verweise:

1:0, Aina Florenz, 03 min; 2:0, Laura Puigduita, 04; 3:0, Sarah Roses, 13; 4:0, Marta Picero, 15; 4-1, Marilyn Souza, 23; 4-2, Rita Batista, 34; 5-2, Sarah Rocks, 35; 5-3, Maria Sofia Silva, 43

Unter der Leitung der Italiener Ulderico Barberesi und Joseph Silicia stellten sich die Mannschaften auf:

Spanien: Laura Vicente, Laura Puigduita (1), Aina Florence (1), Ana Casaranona und Marta Piquero (1). Sie spielte auch Sarah Roses (2), Berta Busquets und Marta Porras

Trainer: Ricard Muñoz

Portugal: Maria Celeste Vieira, Sofia Monkovio, Marilyn Souza (1), Anna Catarina und Maria Sofia Silva (1). Auch gespielt von Laura Vicente, Joanna Teixeira, Rita Batista (1) und Raquel Santos

Trainer: Helder Antunes

Assist: ca. 600 Zuschauer