logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Sie sagen auf Deutsch. Das Remake ist bereit, den Kauf des Bugatti . abzuschließen

Der Bugatti-Roman geht weiter, auch wenn das Remake ein potenzieller Ort mit Strom ist. Diesmal garantieren Nachrichten aus Deutschland, dass der Deal, zu dem auch Porsche gehört, zum Abschluss kommt.

Bis 2020 werden die Informationen nun durch dieselbe Situation vorangetrieben, dieselbe Veröffentlichung, die Deutschland provoziert hat Ladenbesitzer. Nun soll bestätigt werden, dass die Übernahme von Bugatti durch den kleinen kroatischen Elektro-Hyperport-Hersteller Rimagal in den kommenden Monaten offiziell bekannt gegeben werden kann.

Anzumerken ist, dass die Möglichkeit, die sehr exklusive Eigentümerschaft der Volkswagen Konzernmarken zu wechseln, im vergangenen Jahr durch das Erscheinen des Namens Remake dort ausgelöst wurde, zu einer Zeit, als neben dem Hersteller aus Molsheim die Zukunft von Lamborghini und Ducati scheint vom stärksten der größten europäischen Automobilhersteller überprüft worden zu sein.

Laut deutschen Zeitungen beschränken sich die Gespräche zwischen Mad Remack und Oliver Bloom längst nicht mehr auf Automodelle.

Zuletzt, im vergangenen März, bestätigte Mad Remac, der Gründer der jungen kroatischen Marke, dass er mit Porsche in Gesprächen über eine gemeinsame strategische Investition stehe, die zwischen 130, 130 und 150, 150 Millionen Euro aufbringen soll.

Weiter lesen
Mit Neuauflage. Die Volkswagen AG wird noch in diesem Jahr die Zukunft von Bugatti bestimmen

Drei Monate nach der Ankündigung sagte das manager Magazine jedoch, dass Remac bereit sei, Bugattis Herrschaft in den kommenden Monaten zu akzeptieren.

Der Kauf eines Bugatti wird für Sie beide ein Geschäft sein

Richtig oder nicht, die Wahrheit ist, dass es den Nachrichten der deutschen Nachrichtenagentur folgt Reuters Der Kauf des Bugatti by Rimac ist bereits inklusive, allerdings unter Beteiligung eines weiteren Spielers: des Porsche. Autobauer feiern a Gemeinschaftsarbeit Kaufen Sie gemeinsam mit einem kroatischen Hersteller die Marke Molsheim.

READ  Der Tyrann Deutschlands, der Europäischen Union

Der Deal mit der kroatischen Kleinwagenmarke wird nach Angaben desselben Unternehmens von 55 Prozent der französischen Hersteller übernommen, während Porsche 45 Prozent der künftigen Partnerstruktur garantiert.

Da das Remake in Sicht ist, kann dies der letzte Benziner nur Bugatti sein?

Obwohl die jetzt veröffentlichten Informationen von Anfang an nicht viel über den Deal verraten, werden sowohl Remake als auch Porsche alle Anstrengungen unternehmen, den Kauf zumindest bis zum Zeitpunkt der Offenlegung so vertraulich wie möglich zu halten. Offiziell zitiert Reuters auch die deutsche Veröffentlichung, dass der Elektro-Supersportwagen-Hersteller sein Stammkapital bis 2022 für andere Investoren öffnen will. Fünf Milliarden Euro.

Obwohl noch nichts offiziell ist, basieren die erweiterten Informationen laut Manager Magazine nun auf einem Bericht, der von geschäftsnahen Quellen erstellt wurde. Dies, zusammen mit den nachfolgenden Neuigkeiten, die letztes Jahr herauskamen, lässt uns glauben, dass in Zukunft große Neuigkeiten zu Bugatti erscheinen werden.

Es wartet…