logistic ready

Fachportal für Intralogistik

“Sie mussten die Schädelknochen entfernen …”

Er wurde seit letztem Freitag in das Krankenhaus Garcia de Horta eingeliefert Morgenpost Am Freitag, dem 7. Mai, wurde bekannt gegeben, dass das Krankheitsbild von Maria Joao Abreu “Sehr ernstVor diesem Hintergrund wurden extreme Maßnahmen ergriffen, um die durch einen Schlaganfall verursachte Blutung zu stoppen:

“”Sie mussten die Schädelknochen entfernen, um die Blutung zu dekomprimierenIn diesem Sinne erklärt Bruno Lorenzo Costa, ein auf Gefäß- und Neurochirurgie an der Schädelbasis spezialisierter Arzt, in demselben Beitrag, dass dieses Verfahren das letzte Verfahren ist:Es ist eine letzte Behandlung. Bei einer Dekompressionskraniektomie wird ein Teil des Schädels entfernt, damit das Gehirn nicht gespannt bleibt. Diese Behandlung ist der letzte Ausweg zur Behandlung der schlimmsten Folgen eines Aneurysmas, das nicht auf Medikamente anspricht“.

Angesichts dieser Situation wird erwartet, dass die Schauspielerin in den kommenden Tagen aus dem induzierten Koma hervorgeht:Normalerweise sollte ein induziertes Koma nicht länger als eine Woche dauern. Was passieren kann, ist der Entzug von Koma-induzierenden Medikamenten und die Nichterholung des Patienten. Dies bedeutet, dass eine sehr schwere Verletzung vorliegt“.

READ  Partnerhund Paula Oliveira stirbt in 'A Força do Querer'