logistic ready

Fachportal für Intralogistik

SIC-Hinweise | Die Gruppe der Sieben hinterlässt Kritik an Russland, China und dem Iran

Am Mittwoch äußerten die G7-Staaten ihre “große Besorgnis” über Russlands “unverantwortliche und destabilisierende Position”, insbesondere in der Ukraine, und forderten China auf, die Menschenrechte und Grundfreiheiten in Xinjiang und Hongkong zu respektieren.

In einer gemeinsamen Erklärung, die nach ihrem ersten persönlichen Treffen seit mehr als zwei Jahren veröffentlicht wurde, forderten die diplomatischen Leiter in Deutschland, Kanada, den Vereinigten Staaten, Frankreich, Italien, Japan und dem Vereinigten Königreich den Iran auf, die Inhaftierten freizulassen. Binationalität auf “willkürliche” Weise. “.

In Bezug auf Russland bekundeten sie auch ihr Interesse an der Schaffung “stabiler und vorhersehbarer” Beziehungen, betonten jedoch ihr Engagement für die “Stimulierung der kollektiven Fähigkeiten” der mit den G7 verbündeten Länder, um das derzeitige “drohende” Verhalten des Kremls “abzuschrecken” “die regelbasierte internationale Ordnung.”

In Bezug auf China äußerten sowohl die diplomatischen Leiter als auch die Europäische Union den Wunsch, dass das asiatische Land “auf konstruktive Weise” auf internationaler Ebene “als Supermacht und Wirtschaft mit fortschrittlichen technologischen Kapazitäten” teilnimmt.

Die Ergebnisse des Treffens zeigten, dass “es im Interesse aller liegt, einschließlich Chinas, Maßnahmen gegen globale Herausforderungen zu ergreifen, einschließlich des Klimawandels und des Verlusts der biologischen Vielfalt.”

In der Erklärung wird auch die Bedeutung der Zusammenarbeit mit Peking hervorgehoben, um “die wirtschaftliche Erholung angesichts der Tatsache zu fördern”. Covid-19Unterstützung des Kampfes gegen die aktuelle Epidemie und Verhinderung der Epidemie in der Zukunft. “

Darüber hinaus war seine Unterstützung für Taiwans Teilnahme an WHO-Foren trotz Chinas Opposition offensichtlich und betonte, dass dieses internationale Gremium eine “zentrale Rolle” bei globalen Maßnahmen zur Gesundheitssicherheit behalten sollte.

Siehe auch  Der deutsche DAX umfasst 10 Unternehmen und wird 40 Aktien halten

Die wohlhabenden G7-Länder versprachen auch finanzielle Unterstützung für das Kovacs-System, Antiviren-Impfstoffe zu teilen, um “eine schnelle und gerechte Verteilung” der Dosen zu ermöglichen, ohne jedoch zusätzliche Hilfe anzukündigen.

In einer Abschlusserklärung sagten die Diplomatiechefs, es sei “unerlässlich, angemessene Finanzmittel für internationale Mechanismen anzuerkennen”, nachdem die Weltgesundheitsorganisation ihre Besorgnis über den Mangel an verfügbaren Mitteln zum Ausdruck gebracht hatte.