logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Russland warnt die Nato vor einem Beitritt Schwedens und Finnlands

Russland hat der Nato am Donnerstag eine Warnung vor dem Beitritt Schwedens und Finnlands zum Militärbündnis hinterlassen. Sie sagt, sie müsse ihre Verteidigung verstärken und die Idee eines „atomwaffenfreien Baltikums“ existiere nicht mehr.

„Von einer atomwaffenfreien baltischen Zone kann keine Rede mehr sein, das Gleichgewicht muss neu ausbalanciert werden“, sagte Dmitri Medwedew, stellvertretender Vorsitzender des russischen Sicherheitsrates.

Dies ist nicht das erste Mal, dass Russland die Möglichkeit eines NATO-Beitritts der beiden Länder kommentiert und dies behauptet Sie wird Europa keine Stabilität und Sicherheit bringen.

Die schwedische Außenministerin Anne Linde Inakzeptable Drohungen aus Russlanda an ihr Land und an Finnland wegen einer möglichen Entscheidung, der NATO beizutreten, eine Möglichkeit, die sie nach der russischen Invasion in der Ukraine angesprochen haben.

Der Leiter der schwedischen Diplomatie stellte fest, dass sich die Sicherheitslage in Europa nach dem russischen Angriff auf die Ukraine dramatisch verändert habe.

Finnlands Ministerpräsident gab an diesem Mittwoch zu, dass er dabei ist Eine Entscheidung werde in den „kommenden Wochen“ getroffen. Ob man sich bei der NATO bewirbt oder nicht.

Obwohl Finnland kein Mitglied der NATO ist, ist es ein enger Partner in der NATO und Mitglied der Europäischen Union. In den letzten Wochen haben Meinungsumfragen einen deutlichen Anstieg der Einstellung zugunsten eines NATO-Beitritts Finnlands nach der russischen Invasion in der Ukraine ergeben, wobei fast 60 % der Bevölkerung diese Option wünschten, was eine Verdoppelung der vorherigen Zahl bedeutet.

Ein NATO-Gipfel ist für den 29. und 30. Juni in Madrid geplant, und der finnische Außenminister Pekka Haavisto gab kürzlich zu, dass mehrere Mitglieder des Bündnisses ihn vor diesem Datum zu einer möglichen Kandidatur für Helsinki befragten. Was jetzt der Premierminister zugibt, ist ein mögliches Szenario.

Siehe auch  Der Journalist Maarouf al-Sadat wurde in Afghanistan erschossen - die Welt