logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Russland behauptet, dass ein NASA-Astronaut im Weltraum einen Nervenzusammenbruch erlitten hat

Russland behauptet, dass sein Weltraumprogramm zu Unrecht kritisiert wird, und beschuldigt in seiner Antwort einen NASA-Astronauten, der im Weltraum geistig zusammengebrochen ist. Die neueste Version des Landes zu Raumstation International dockte der Außenposten Ende Juli an. Einige Fehler im Prozess führten jedoch dazu, dass sich die gesamte ISS um eineinhalb Umdrehungen drehte.

Diese Situation veranlasste die internationale Gemeinschaft, laut und deutlich zu fragen, ob Russland Es wurde ein Wagnis, und selbst wenn die NASA die Partnerschaft fortsetzte. Jetzt hat der russische Staatskonzern eigene rüde Anschuldigungen erhoben, etwa den, dass ein Astronaut im Weltraum gedanklich zusammengebrochen sei. Die Wahrheit ist, dass es keine Beweise für die unbegründeten Behauptungen gibt.

Nach ihrer Verbreitung sind die Astronaut Die NASA-Kanzlerin Serena Onion erlitt an Bord der Internationalen Raumstation einen Nervenzusammenbruch im Weltraum. Darüber hinaus gaben sie an, dass die russische Raumeinheit absichtlich beschädigt wurde, um in . zur Erde zurückzukehren Anfang 2018vorher erwartet.

Gibt es Hinweise darauf, dass der Astronaut im Weltraum einen Nervenzusammenbruch erlitten hat?

In dem Bericht heißt es vor allem, dass Onion Chancellor „eine akute psychische Krise erlitten“ habe, die durch eine tiefe Venenthrombose verursacht wurde. Eine schwerwiegende Anklage, die eindeutig außergewöhnliche Beweise erfordert, um ihre Richtigkeit zu beweisen. Was Sie jedoch haben, ist nur ein “Beweis”, dass die Kamera nicht erfasst hat, was passiert ist. Der russische Staatskonzern erklärt auch, dass “Amerikaner” keinen Lügendetektortest machen wollen (von dem viele Experten ausgehen, dass er beim Aufdecken von Lügen unwirksam ist).

“Serena ist ein hoch angesehenes Besatzungsmitglied, das unschätzbare Beiträge geleistet hat. Ich fand diese Anschuldigung nicht glaubwürdig”, sagt Kathy Luders, stellvertretende Direktorin für bemannte Raumfahrt bei der NASA, zitiert von The Times.

Siehe auch  U-Bahn-Verschiebung | Verbesserte Version erhält Launch-Trailer

Die Wahrheit ist, dass es 2018 einen Vorfall gab, bei dem russische Behörden behaupteten, an den Wänden der Internationalen Raumstation „mehrere „Bohrversuche“ gefunden zu haben, aber nichts im Vergleich zu einem psychischen Zusammenbruch im Weltraum. Seitdem sind zwei Theorien entstanden, um die Löcher zu erklären, wie von Ars Technica veröffentlicht:

Kleine Weltraumschrottstücke oder Mikrometeoriten drangen in die Außenwand der Station ein. Oder ein russischer Ingenieur stürzte auf den Boden und versuchte, seine schäbige Arbeit mit Sekundenkleber zu vertuschen und einen Fleck über den Löchern zu schaffen.“

Die russische Kommission schließt Sabotage immer wieder aus, nutzt diese Zweideutigkeit aber als angemessene Widerlegung der Kritik am scheinbaren Scheitern nach der Attraktion.

mit Informationen von futuristisch.