logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Russische Promis zerstören Chanel-Taschen aus Protest gegen Russlandphobie

Viele russische Promis werfen Chanel Russlandphobie vor und protestieren gegen die Zerstörung von Luxustaschen. Die Marke schloss alle Geschäfte im Land und erlaubt den Verkauf von Produkten an Russen auf der ganzen Welt nicht.

„Wenn der Besitz von Chanel bedeutet, dass ich mein Land verkaufe, brauche ich Chanel nicht“, sagte ein russischer Fernsehmoderator, der soziale Medien nutzte, um sich gegen die Marke auszusprechen.

Mit Beginn des Krieges in der Ukraine wurde die französische High-Fashion-Marke Alle Geschäfte in Russland geschlossen und auch den Verkauf ihrer Produkte an Russen verboten in anderen Ländern.

Es können nur Luxusartikel gekauft werden Wenn sie einen Wohnsitznachweis außerhalb Russlands erbringen Und unterschreiben Sie ein Dokument, in dem sie sich verpflichten, das Produkt nicht an den Staat zu übergeben.

Russische Prominente reagierten auf Chanel

„Ich sage nein zu Chanel. Sie zwingen mich, ein demütigendes Dokument zu unterschreiben, das mich dazu zwingt, meine Heimat zugunsten ihrer Marke aufzugeben. Ich bin gegen Russland und Sexismus. Um zu beweisen, dass ich es ernst meine, werde ich diese Tasche aufschneiden . Ich brauche es nicht mehr.“

Das Die Bewegung breitet sich unter digitalen Influencern, Models und Schauspielerinnen aus die versuchten, im Ausland zu kaufen, aber als sie ihren russischen Pass vorlegten, wurde der Verkauf abgelehnt.

Allerdings hat Chanel bereits deutlich gemacht, dass man nur bei den von der Europäischen Union verhängten Sanktionen kooperiert.

mehr wissen

Siehe auch  Familien sind gezwungen, die Toten in ihren Hinterhöfen während einer heftigen Welle des Covid-19-Virus in Indien - der Welt - zu begraben