logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Russische Matrosen retten Hund im arktischen Eis verloren

ein Eine russische Eisbrecher-Crew hat eine wundersame Rettung durchgeführt, nachdem ein streunender Hund mehr als eine Woche lang im arktischen Eis herumstreifte.

Svetlana Cherishneva, die Besitzerin des Hundes, sagte, Aika, eine einjährige Samojede, sei am 21. Mai durch eine offene Tür aus ihrem Haus geflohen.

Nachdem sie mehrere Tage lang das ganze Dorf durchsucht hatte, sagte Svetlana den lokalen Medien, Aikas Familie habe sich bereits damit abgefunden, dass sie höchstwahrscheinlich für immer weg sein würde. Die eisige Driftsaison hatte gerade erst begonnen und die Hündin könnte durch die Ritzen gefallen sein.

Doch Gazpromneft-Jamal-Mitarbeiter an Bord des Eisbrechers „Alexander Sannikow“ entdeckten das weiße Tier auf dem Weg zu einem Ölterminal im Golf von Ob auf dem Eis.

Nachdem sie gerettet wurde, setzten sie sie auf ein Hovercraft, um sie ins Dorf zurückzubringen, wo sie mit ihren Besitzern wiedervereint wurde. Nach der langen Reise zu Hause angekommen, verbrachte Aika den ersten Tag mit Schlafen, und seitdem sind Appetit und gute Laune des Hundes zurückgekehrt.

Sehen Sie sich in der Galerie oben ein Video an, das von regionalen Behörden geteilt wurde.

Lesen Sie auch: Der G7-Gipfel stand im Zeichen von Seuchenprävention, Klima und Diplomatie

Seien Sie immer der Erste, der es erfährt.
Consumer Choice im fünften Jahr in Folge für Online-Journalismus.
Laden Sie unsere kostenlose App herunter.


Google Play herunterladen

READ  Der republikanische Kongressabgeordnete fragte, ob es möglich sei, die Umlaufbahn des Mondes zu ändern