logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Rio Grande do Sul veröffentlicht eine Liste derjenigen, die ihre zweite Dosis einnehmen müssen

Um nach Personen zu suchen, die keine zweite Dosis des Immunsystems gegen COVID-19 erhalten haben, stellte das Gesundheitssekretariat von Rio Grande do Sul (SES) 18 regionalen Gesundheitskoordinatoren die Namen von 101.000 Bürgern zur Verfügung, die sie bereits hätten erhalten sollen. Impfen. Die Daten können von den Koordinatoren an den für die lokale Impfung zuständigen Wachhund der Gemeinde weitergeleitet werden.

Berichte über vermisste Personen werden auf der Grundlage von Daten erstellt, die von den Kommunen selbst an SI-PNI (National Immunization Program Information System) gemeldet wurden. Um den Immunisierungsprozess zu vereinfachen, stellt SES jedoch bereits standardisierte Informationen zur Verfügung.

Die aktive Suche kann in den Gemeinden über FHS-Agenten (Family Health Strategy Teams) durchgeführt werden. Laut der 18. regionalen Gesundheitskoordinatorin, Janet Ferry Teixeira, “erreicht die Koordinatorin bereits das vom Staat bereitgestellte Komitee, die epidemiologische Überwachung steht in Kontakt mit den Kommunen und leitet aktive Forschung und Offenlegung mit dem Ziel, das Bewusstsein zu schärfen Bedeutung der zweiten Dosis. “

Die staatliche Gesundheitsministerin Arita Bergman betont, dass die Kommunen die Aufzeichnungen aktualisieren und das Rückgabedatum in der Impfbroschüre überprüfen müssen. „Für diejenigen, die bereits die erste Dosis eingenommen haben, ist es wichtig, rechtzeitig zu den Standorten zurückzukehren, um eine Auffrischungsdosis zu erhalten und den Impfplan zu vervollständigen“, erklärt er.

Nach Angaben von Rio Grande do Sul leben derzeit 320.000 Menschen rechtzeitig für eine zweite Dosis im Bundesstaat.

READ  D Tag der Influenza-Impfung in Embu das Artes am kommenden Samstag, den 29. Mai