logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Reisebüros bitten um dringende Unterstützung nach deutschen Beschränkungen

Der portugiesische Verband der Reise- und Tourismusbüros (APAVT) fordert die Regierung auf, dringend Maßnahmen zur Unterstützung dieses Sektors zu ergreifen, d. h. die “Demobilisierung” bis Mai aufrechtzuerhalten, nachdem Deutschland Portugal auf die “Rote Liste” gesetzt hat.

In einer am Samstag veröffentlichten Erklärung erklärte APAVT, dass „die jüngste Entscheidung der deutschen Regierung bezüglich der Reise ihrer Bürger nach Portugal nach dem Rückzug des Landes von der Grünen Liste des Vereinigten Königreichs zusammen mit der durch den Rückgang des Misstrauens verursachten Unsicherheit und alle“ seiner Auswirkungen auf den portugiesischen Urlaub stellt einen fatalen Schlag dar. Den Beginn der Erholung des Tourismus insgesamt vorherzusagen.

Aus diesem Grund betont der Verband “den dringenden Bedarf an neuer Unterstützung, um den Bankrott einer ganzen Branche zu verhindern”.

„Portugal ist derzeit praktisch nicht in der Lage, Touristen aus verschiedenen Märkten zu empfangen, darunter die beiden größten Märkte in Bezug auf Übernachtungsmöglichkeiten und der erste und dritte in Bezug auf die Tourismuseinnahmen, das Vereinigte Königreich und Deutschland, die eine riesige Wüste geschaffen haben.“ im Panorama der nationalen Show und schließt jede Möglichkeit aus, auf Inlandstourismus spezialisierte Reisebüros zurückzugewinnen“, bemerkt APAVT. .

Der Verband stellt fest, dass „aus Sicht der Reiseveranstalter und Agenturen, die sich dem Freizeittourismus widmen, das Szenario ebenso düster ist, dass die Erwartungen an die Rückkehr in den Beruf in dieser Hochsommersaison scheitern“ und dass „der sogenannte Geschäftstourismus unverändert bleibt“. .“

„Kurzfristig werden die wirtschaftlichen und sozialen Kosten eines Konkurses, einschließlich der Kosten für Arbeitslosengeld, viel höher sein als Investitionen in Unterstützungsmaßnahmen wie Entlassungen, und mittelfristig werden die Kosten insofern ins Unermessliche steigen“ zu dem es unmöglich sein wird, den Sektor wiederherzustellen Ein Beitrag von mehr als 10 % des nationalen BIP stellt eine Wirkung dar, die über die gesamte Volkswirtschaft hinausgeht“, sagt APAVT.

READ  Die kumulative Infektion in Deutschland liegt noch unter 25 Fällen

Wenn es keine neuen Fördermaßnahmen gebe, bestehe die Gefahr, dass „die nicht rückzahlbare Förderung mit dem allgemeinen Bankrott des nationalen Tourismusangebots, der eine wirtschaftliche Erholung des Landes unmöglich macht, zur Illusion wird, sowie die sehr“ hohe Kosten für die Unterstützung der Arbeitslosigkeit“, sagte der Präsident des Verbandes, Pedro Costa Ferreira, in der Erklärung.

Die Gesundheitsbehörden in Deutschland haben Portugal auf die “Rote Liste” gesetzt, eine Entscheidung, die am Dienstag ab 00:00 Uhr in Kraft tritt und alle Reisenden aus portugiesischem Hoheitsgebiet zu einer 14-tägigen Quarantäne verpflichtet.

Portugal wird als eine Region der Variablen klassifiziert [do SARS-CoV-2] Zunächst zwei Wochen lang besorgniserregend“, heißt es in der Entscheidung des Robert-Koch-Instituts, das Bundesgesundheitsamt und fügte hinzu, dass „eine Verlängerung“ dieser Frist „möglich“ sei.

COVID-19.  Portugal kann zwischen 15 und 30 Tagen 240 Fälle pro 100.000 Einwohner erreichen

Eine 14-tägige Quarantänezeit wird auch bei Vorlage eines negativen Tests, Nachweises einer vollständigen Impfung oder eines Immunitätsnachweises verpflichtend. Auch für nichtdeutsche Ausländer ist vor der Einreise ein digitaler Nachweis erforderlich.

Ursprung der Entscheidung soll der Anstieg der Infektionsrate in Portugal sein, die 137,5 Fälle pro 100.000 Einwohner verzeichnet. Die aktuelle Zahl der Infizierten übersteigt 30 Tausend.

In Portugal sind laut dem neuesten Bulletin der Generaldirektion für Gesundheit 17.081 Menschen gestorben und 871.483 Fälle wurden bestätigt.