logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Regierung von Paraná erklärt H3N2-Influenza-Pandemie – CBN Londrina

Der Anstieg der Zahl der H3N2-Fälle und der Todesfälle durch das Virus führte am Mittwochmorgen (12) zur Ausrufung des Pandemiezustands in Paraná durch die Staatssekretärin für Gesundheit (Sisa). Laut einer Bilanz des Laborumweltmanagers, der Daten aus dem ganzen Bundesstaat sammelt, gab es bisher 832 positive Fälle und 12 Todesfälle.

Laut Minister Beto Prieto müssen diese Fortschritte bei der Infektion mit den Feierlichkeiten zum Jahresende und der Ferienzeit in Verbindung gebracht werden. Er warnt jedoch, dass die aktuelle Zahl der Bestätigungen möglicherweise höher ist als berechnet.

Im Allgemeinen erfolgt die Übertragung des Virus im Winter. Der Gesundheitsminister hat die Bewohner auch gebeten, zu Sicherheitsmaßnahmen beizutragen, beispielsweise mit Schutzmasken und Alkoholgel, um eine weitere Ansteckung zu vermeiden.

Außerdem stellt er fest, dass es noch einen Grippeimpfstoff gibt. Obwohl das Immunsystem nicht vor der neuen Variante schützt, erklärt Brito, dass dieses Verfahren hilft, H3N2-bedingte Erkrankungen zu unterscheiden.

Laut der von Sesa veröffentlichten Umfrage gehören die Städte Arapungas, Paranagua, Maringa und Londrina zu den Gemeinden, die Todesfälle durch das H3N2-Influenzavirus registriert haben. Es sind sechs Frauen und sechs Männer im Alter zwischen 44 und 83 Jahren.

Informationen der staatlichen Nachrichtenagentur

Siehe auch  US-Reiseverbote nach Deutschland und Dänemark - Observer