logistic ready

Fachportal für Intralogistik

PSP lehnt die Verantwortung für Anhänger bei Marquis ab, trotz lokaler Ladenschließungen – Observer

PSP lehnt die Verantwortung für Anhänger bei Marquis ab, trotz lokaler Ladenschließungen – Observer

Verfolgen Sie hier unseren Live-Blog über die Titelfeierlichkeiten von Benfica

Die Polizei für öffentliche Sicherheit (PSP) lehnt jegliche Verantwortung für die Anwesenheit von Essens- und Getränkewagen im Marqués de Pombal während der Feierlichkeiten von Benfica zum Gewinn der nationalen Fußballmeisterschaft ab. Laut dem PSP-Nationaldirektor, der die Kontroverse beantworten sollte, Sticky Nachdem die örtlichen Geschäfte am Samstag ab 16 Uhr geschlossen habensind die „zuständigen Verwaltungsbehörden“ – in diesem Fall der Gemeinderat von Santo Antonio.

Manuel Magina da Silva wurde diesen Montag am Rande eines Besuchs im Hauptquartier des Weltjugendtags gefragt – er gab bekannt, dass mehr als 10.000 Mitglieder der Sozialistischen Sozialistischen Partei bei dieser Veranstaltung Sicherheitskräfte und Polizei mobilisiert hätten. Über das Vorhandensein von Anhängern im Marquis und die Kritik der Händler, die sagten, dass ihnen durch den Vorfall Tausende von Euro Schaden entstanden seien. Der Direktor des PSP verstand jedoch, dass ihm solche Fragen nicht gestellt werden sollten.

Die Genehmigung des Verkaufs von Alkohol und die Schließung von Lokalen liegt nicht in der Verantwortung der Polizei für öffentliche Sicherheit.. Er sagte, dass die Polizei für öffentliche Sicherheit ihre Stellungnahme den zuständigen Verwaltungsbehörden vorlege, und fügte hinzu, dass sich die Agentur für öffentliche Sicherheit darauf beschränke, zu prüfen, ob dies der Fall sei [neste caso, as roulotes] Sie sind berechtigt, die von ihnen ausgeübte Tätigkeit auszuüben.“

Kneipe • Lesen Sie weiter unten

Die Essens- und Getränkeanhänger am geplanten Standort von Benficas Partywut-Händlern mussten schließen

Sicher ist, dass neben der Kritik an der Zwangsschließung auch die örtlichen Händler ihre Unzufriedenheit mit dem Vorgehen der Behörden geäußert haben. Ein am Samstag von Rádio Observador befragter örtlicher Händler warf der PSP vor, „alles auf die Knie zu gehen“, und fügte hinzu, dass ihr erst zwei Tage zuvor mitgeteilt worden sei, dass sie schließen müsse. „Wir sind jeden Tag hier und sie machen einen Gewinn für andere“, beklagte er.

Siehe auch  Jürgen Klopp ist offen dafür, Liverpools Verteidigung im Sommerfenster zu verstärken

Neben der Frage der Trailer wurde Magina da Silva auch gefragt, warum den Medien (mit Ausnahme von Benfica, BTV) der Zugang zum Ort der Zeremonie verweigert wurde. Auch hier verwies der PSP-Nationaldirektor auf Verdachtsmomente an Dritte. „Der Veranstalter ist Sport Lisboa e Benfica, und die für die Genehmigung der durchgeführten Veranstaltung zuständige Verwaltungsbehörde ist die Stadt Lissabon. Wir haben unsere Sicherheitstipps bereitgestellt. Aber das sollte Benfica fragen, nicht PSP.“

Mit der Gleichsetzung des Geschehens vom Samstag mit einem „Sportereignis“ betonte der Chef des Sicherheitsapparates, dass es der Veranstalter – also der Verein – sei, der über den Zugang der Presse entscheide, wie es beispielsweise bei einem der Ereignisse geschehe passen. „Im Grunde ist der Marqués de Pombal eine Sportveranstaltung wie ein Stadion, und so sind wir damit umgegangen“, sagte Magina da Silva.

Benfica wurde vom Helden im Raum begrüßt. „Wir werden alles tun, um in der nächsten Saison wiederzukommen“, garantiert Rui Costa