logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Portugal verlangt nun einen negativen Test für Reisende aus China

Die portugiesische Regierung gab heute bekannt, dass Portugal am Samstag um 00:00 Uhr mit stichprobenartigen Tests auf Covid-19 bei Reisenden aus China beginnen wird, die ab Sonntag einen Test verlangen, der bis zu 48 Stunden vor dem Einsteigen durchgeführt werden muss.

In einer Erklärung des Gesundheitsministeriums heißt es: „Ab 0 Uhr am 7. Januar 2023 werden Passagiere auf Flügen aus China stichprobenartig getestet, jedoch auf obligatorischer Basis“, am folgenden Tag mit der Angabe „Passagiere aus diesem Land“. Zeitpunkt des Einsteigens in das Flugzeug muss ein negativer Test, PCR oder TRAg, vorgelegt werden, der spätestens 48 Stunden vor Beginn des Fluges durchgeführt wurde.

Damit schließt sich Portugal Österreich, Deutschland, Schweden und Belgien an, die bereits angekündigt haben, Tests bei Reisenden aus China anzuordnen.

Die Maßnahme kommt, nachdem die Europäische Union „nachdrücklich“ empfohlen hat, dass alle Reisenden aus China nach der beispiellosen Welle von SARS-CoV-2-Infektionen, die sich ausbreiten, alle Reisenden aus China auf Covid-19 negativ testen müssen. Aufzeichnungen In dem asiatischen Land haben die Behörden die sogenannte „Zero Covid“-Politik inzwischen aufgegeben.

Laut der Erklärung des Gesundheitsministeriums (MS) werden die Stichprobentests, die bereits auf dem Flug aus China angewendet werden, der am Samstag in Lissabon landet, verwendet, um die genetische Sequenzierung der zirkulierenden Varianten durchzuführen. um zu wissenschaftlichen Erkenntnissen und einer angemessenen Bewertung der epidemiologischen Situation beizutragen, die die Entscheidungen in naher Zukunft leiten wird.“

Siehe auch  „Eine Lösung des Konflikts jetzt würde Putin die Erlaubnis geben, andere Länder zu manipulieren“ – Observer

Die Behörden werden auch Abwasserüberwachungsmechanismen am internationalen Flughafen Humberto Delgado in Lissabon und bei aus China ankommenden Flugzeugen anwenden, um das SARS-CoV-2-Virus, das Covid-19 verursacht, und die anschließende genetische Sequenzierung zu identifizieren.

Ab 00:00 Uhr am Sonntag müssen Passagiere aus diesem Land, nachdem sie sich bereits auf den aus China kommenden Flug ausgewirkt haben, innerhalb von 48 Stunden einen negativen Test, PCR oder TRAg, vorlegen. Vor dem Abflug des Fluges sind die Fluggesellschaften für die Einhaltung des Verfahrens verantwortlich.

Das Gesundheitsministerium sagt auch, dass Passagiere und Besatzungsmitglieder auf Flügen von und nach China „während des Fluges eine Maske tragen und Hygienemaßnahmen fördern müssen, nämlich das Waschen und Sterilisieren der Hände“.

„Portugal wird die Einhaltung dieser Maßnahmen im Rahmen der Europäischen Union weiterhin überwachen und dabei den ständigen Informationsaustausch mit anderen Mitgliedstaaten und mit internationalen Gesundheitsorganisationen berücksichtigen“, heißt es in der Mitteilung weiter.

Das Ministerium erinnert an die vom Europäischen Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC) am 22. Dezember 2022 durchgeführte Risikobewertung, in der festgestellt wurde, dass „der Anstieg der Zahl der COVID-19-Fälle in China voraussichtlich keine Auswirkungen auf China haben wird die epidemiologische Lage in der Europäischen Union unter Berücksichtigung der Durchimpfungsrate der Bevölkerung, des Wissens und der Vorbereitung der Gesundheitssysteme.

Er erinnert jedoch daran, dass „in dieser Zeit, in der mehr Atemwegsviren zirkulieren, die Gesundheitsbehörden die Annahme individueller Schutzmaßnahmen empfehlen.

Sie vertritt Maßnahmen zur Atemetikette, häufiges Händewaschen und Lüften von Räumen und empfiehlt zusätzliche Maßnahmen in Kontexten mit erhöhtem Expositionsrisiko, wie Räumen mit Personengruppen, insbesondere ohne ausreichende Belüftung, durch Abstandhalten und die Verwendung von Masken.

Siehe auch  Acht Männer sind wegen Banksy-Überfalls in Paris zu bis zu vier Jahren Haft verurteilt worden

„Schließlich werden alle berechtigten Personen erneut eingeladen, sich einer Impfung oder Auffrischungsimpfung gegen Covid-19 zu unterziehen, was die wichtigste Maßnahme zum Schutz des Einzelnen und der Bevölkerung vor dieser und anderen zukünftigen Bedrohungen im Zusammenhang mit SARS-CoV-2 ist“, heißt es in der Erklärung schließt.

Die EU-Behörden haben außerdem empfohlen, dass alle Passagiere auf Flügen von und nach China Gesichtsmasken tragen, dass Passagiere bei der Ankunft in den Mitgliedstaaten stichprobenartig getestet werden und dass alle positiven Ergebnisse sequenziert werden.

Ende Dezember kündigte China an, seine Grenzen zum ersten Mal seit März 2020 am 8. Januar zu öffnen, was viele Länder dazu veranlasste, in den letzten Tagen zu entscheiden, Reisende aus diesem Land zu einem Test zu verpflichten. Negativ für Covid-19, um ihr Territorium zu betreten.

Unter anderem Frankreich, Spanien, Japan und die USA hatten in den vergangenen Tagen bereits beschlossen, Tests für Reisende aus China zu verlangen, Marokko kündigte sogar ein Einreiseverbot für Reisende aus China an.

Peking hielt diese Maßnahmen für inakzeptabel.