logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Polizei ermittelt gegen Deutschland, das seinen eigenen Impfstoff gegen Covid entwickelt hat – Nachrichten

Winfried Stoecker, der 74-jährige deutsche Milliardär, der seinen eigenen Impfstoff gegen . entwickelt hat COVID-19, erklärte er, dass er die Anwendung des Immunisierungsmittels LubecaVax aufgibt.

Die Behörden ermitteln gegen Stoecker nach Vorwürfen, er habe am Samstag (27) den mutmaßlichen Impfstoff am Flughafen Lübeck in Norddeutschland mehr als 100 Menschen verabreicht.

Und laut der britischen Zeitung Daily Mirror ist der Deutsche Wissenschaftler und Geschäftsmann, der an einer Universität im chinesischen Wuhan lehrte, wo weltweit die ersten Fälle von Covid-19 vermutet wurden. Dann begann er mit der Herstellung und dem Vertrieb seines eigenen Impfstoffs, aber jetzt zieht er sich zurück und sagt, er wolle seine Aktivitäten einstellen.

„Ich möchte niemanden dazu drängen, die aktuell notwendige Impfung zu verschieben und werde deshalb meine Aktivitäten bis zum Ende des Ausnahmezustands in Deutschland einstellen“, sagte Stöcker.

Aufgrund der katastrophalen Entwicklungen im Zusammenhang mit der Epidemie in Europa und dem Aufkommen der Ômicron-Variante hat er nun seine Meinung geändert und hält die Verabreichung von Impfstoffen durch die Gesundheitsbehörden für ideal.

Der Geschäftsmann sagte, obwohl der Impfstoff nicht zugelassen wurde, was ihn illegal macht, wurde das Immunisierungsmittel bisher bei etwa 20.000 Menschen angewendet, von denen 2.000 ständig überwacht werden. Es wurden keine Nebenwirkungen beobachtet.

Auch gegen drei weitere Männer, deren Identität nicht bekannt ist, ermittelt die Staatsanwaltschaft Lübeck wegen der Impfaktion am Flughafen.

* Auszubildender in R7 Unter der Leitung von Pablo Marquez

Siehe auch  Ermittlungen gegen einen Mann in Deutschland wegen des Verdachts der Einnahme von 87 Impfstoffen gegen das „Covid“-Virus