logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Pfizer und BioNTech produzieren 2022 Impfstoffe in Südafrika – Wirtschaft

Die beiden Unternehmen unterzeichneten mit Biovac einen „Letter of Intent“, der es ermöglicht, afrikanische Länder jährlich mit bis zu 100 Millionen Dosen zu beliefern. Der Technologietransfer und die Installation von Maschinen, die zum Verpacken des Produkts, der letzten Fertigungsstufe, erforderlich sind, werden laut einer Erklärung der Unternehmen “sofort” beginnen.

Das Serum wird von europäischen Fabriken in die Labore transferiert, die somit die Kontrolle über die mRNA-Synthese behalten, die „sensibelste und kritischste Phase“. Verpackt und vertrieben wird es dann “ausschließlich in den 55 Mitgliedsstaaten der Afrikanischen Union”, so das deutsche BioNTech und das nordamerikanische Unternehmen Pfizer.

„Dies ist ein entscheidender Schritt zur Förderung eines nachhaltigen Zugangs zu Impfstoffen“, und die Zusammenarbeit „wird eine breitere Verteilung der Dosen an Menschen in schwer erreichbaren Gemeinden, insbesondere auf dem afrikanischen Kontinent, ermöglichen“, sagte Morena Majuana, Präsidentin von Biovac.

Die geografischen Unterschiede bleiben angesichts der Epidemie stark, da einerseits die entwickelten Länder umfangreiche Impfprogramme durchführen und die ärmsten Länder zurückbleiben: 1,6 % der weltweit verabreichten Dosen wurden in Afrika verabreicht, das 17 % der Bevölkerung Weltbevölkerung, nach den von AFP gesammelten Daten.

Die Weltgesundheitsorganisation schätzte kürzlich, dass nur 2% der Afrikaner oder 16 Millionen Menschen vollständig geimpft sind.

Vor der inländischen Produktion, die aufgrund des aktuellen Ausbruchs von Delta-Varianten-Staaten verspätet eintreffen wird, ist Afrika für die Lieferung seiner Impfstoffe hauptsächlich auf den Covax International Mechanism und auf Spenden angewiesen, die jedoch “per Dropper” kommen.

Die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten der Afrikanischen Union (Africa CDC) berichten, dass Afrika seit Beginn der Pandemie 159.719 Todesfälle durch COVID-19 von insgesamt 6.281.998 Fällen einer neuartigen Coronavirus-Infektion hatte.

READ  Europäische Aktien schließen blau mit Unternehmensergebnissen und Lärm von Fusionen und Übernahmen

Die COVID-19-Pandemie hat laut dem neuesten Bericht der Agence France-Presse weltweit mindestens 410.352 Menschen getötet, darunter mehr als 190,8 Millionen Fälle des neuartigen Coronavirus.

Die Atemwegserkrankung wird durch das Coronavirus SARS-CoV-2 verursacht, das Ende 2019 in Wuhan, einer Stadt in Zentralchina, entdeckt wurde und derzeit mit Varianten in Ländern wie Großbritannien, Indien, Südafrika, Brasilien und Peru identifiziert wurde .

VM // SB

Lusa / Ende