logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Petrobras-Führung ändert Druck auf Ibovespa

An diesem Dienstag (24.) ist das Wetter draußen verhalten. In Asien schlossen die Aktien niedriger, mit einem erneuten Anstieg der Zahl der Covid-19-Fälle in Peking, was die Besorgnis über die Verlangsamung der chinesischen Wirtschaft erneuerte. In Europa bewegen sich die Aktienmärkte angesichts der in der Region veröffentlichten PMIs im negativen Bereich. Zuvor hatte der Präsident der Europäischen Zentralbank einen sanfteren Ton angeschlagen, als er sagte, dass die Institution es nicht eilig habe, die Zinssätze anzuheben. In den USA fielen die Futures auch in New York, da die Anleger angesichts der Besorgnis über die Auswirkungen der hohen Inflation auf die Wirtschaft und die Geldpolitik auf die Vorschau auf den PMI des Landes und die Rede des US-Notenbankchefs Jerome Powell warteten.

In diesem Szenario fallen die Renditen von Staatsanleihen und der Dollar entwickelt sich gemischt und fällt dagegen
Währungen aus Industrieländern, aber gegenüber Schwellenländer- und rohstoffgebundenen Währungen steigend. Rohöl-Futures wurden heute Morgen aufgrund von Ängsten vor einer möglichen globalen Rezession, einem schwachen Verbrauch und einem Stillstand in der Europäischen Union aufgrund eines Vorschlags zur Aussetzung russischer Rohölimporte niedriger gehandelt.

Hier in Brasilien ist der Höhepunkt der Agenda die IPCA-15 im Mai, deren Prognose aufgrund des Endes der Wasserknappheitssammlung eine starke Verlangsamung auf 0,45 % im Vergleich zu 1,73 % im April anzeigt. In Ibovespa muss neben der Warnung draußen auch der Tropfen Öl und Eisenerz gewogen werden. Darüber hinaus sollten die Maßnahmen von Petrobras angesichts der Bedenken hinsichtlich der Kraftstoffpreispolitik nach einem erneuten Führungswechsel bei dem Staatsunternehmen unter Druck gesetzt werden. Investoren sollten immer noch auf eine Abstimmung im Repräsentantenhaus über das Projekt warten, das ICMS bei Energie und Treibstoff kürzt.

Siehe auch  Deutschland bereitet sich auf einen Bottom-up-Wachstumsbericht für 2021 vor

Wirtschaftsagenda 24.05

Brasilien: IPCA-15 ist das Highlight der Agenda. LFT- und NTN-B-Treasury-Auktionen um 11 Uhr Das vierteljährliche Treffen von Ökonomen mit Zentralbankmanagern wird an diesem Dienstag fortgesetzt. Wirtschaftsminister Paulo Guedes hat beim Weltwirtschaftsforum in Davos einen vollen Terminkalender.
USA: Die Mai-Vorschau des US Composite PMI wird um 10:45 Uhr und die Verkäufe neuer Eigenheime im April um 11:00 Uhr veröffentlicht. Der Vorsitzende der US-Notenbank, Jerome Powell, nimmt um 13:20 Uhr an der Veranstaltung teil.

Europa: In Großbritannien fiel der zusammengesetzte PMI, der das verarbeitende Gewerbe und den Dienstleistungssektor umfasst, im Mai auf 51,8, den niedrigsten Stand seit 15 Monaten, und in der Eurozone fiel er von 55,8 im April auf 54,9 im Mai. In Deutschland stieg der zusammengesetzte PMI im Mai auf 54,6, was einen unerwarteten Anstieg in der Branche darstellt.