logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Paraíba bestätigt sieben Todesfälle und 104 Fälle von H3N2-Infektionen, sagt SES | Paraiba

Laut dem vom Gesundheitsministerium von Paraíba (SES-PB) veröffentlichten Epidemiologischen Bulletin verzeichnete Paraíba zwischen Dezember und Samstag (8) 116 Fälle von Influenza-A-Virus. Von den 116 positiven Patienten waren 104 H3N2-positiv und 12 waren nicht der Subtyp.

Laut dem Bulletin wurden von den 116 positiv auf das Influenza-A-Virus getesteten Patienten 45 mit einem schweren akuten respiratorischen Syndrom (SARS) ins Krankenhaus eingeliefert, von denen sieben starben.

Von den sieben registrierten Todesfällen waren zwei Patienten Männer und fünf Frauen über 70 Jahre alt, die Komorbiditäten, Herzkrankheiten, Diabetes, Bluthochdruck und Atemwegserkrankungen aufwiesen, waren die identifizierten Komorbiditäten.

Die Todesfälle ereigneten sich in den Gemeinden Boa Vista (2), Joao Pessoa (2), Cajazeras (1), Piedras de Fogo (1) und Santa Rita (1). Laut SES-PB ereignete sich der erste H3N2-Todesfall in Paraíba am 29. Dezember 2021, während die anderen Todesfälle zwischen dem 2. und 8. Januar dieses Jahres auftraten.

Etwa 559 Proben wurden vom Zentrallabor in Paraíba (Lacen-PB) verarbeitet, von denen 442 nicht auf das Virus entdeckt wurden. 17 Gemeinden in Paraíba haben bereits Fälle von H3N2-Patienten bestätigt.

Bezogen auf die Altersgruppe wurden die meisten Fälle bei Personen zwischen 20 und 29 Jahren verzeichnet. Die meisten von ihnen sind Männer, was 51 % der Fälle ausmacht.

Meistgesehene Videos von g1 Paraíba

Siehe auch  Die kumulative Inzidenz von COVID-19 in Deutschland steigt weiter an. Es gibt 164 Fälle pro 100.000 Einwohner - Nachrichten