logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Öl ist auf dem Vormarsch, europäische Börsen an einem warmen Tag. Schuldenerleichterung – Märkte in einer Minute

Niedrigere Schuldenzinsen bescheren der Wall Street neue Gewinne

Aktien auf der anderen Seite des Atlantiks eröffneten höher, getragen von den auf Einmonatstiefststände gefallenen Zinsen für Staatsanleihen.

Der Dow Jones fügt weiterhin 0,08 % hinzu und pendelt sich bei 34.626 Punkten ein. Sein Allzeithoch wurde am 10. Mai mit 35.091,56 Punkten erreicht.

Der Standard & Poor’s 500 stieg um 0,20 % auf 4.235,66 Punkte. Denken Sie daran, dass es am 7. Mai mit 4.238,04 Punkten einen Rekord aufgestellt hat, also sehr nahe an diesem Niveau liegt.

Der Nasdaq Technology Composite Index erreichte seinerseits einen Wert von 0,45 % und pendelte sich bei 13.986,90 Punkten ein.

Niedrigere Schuldenzinsen bei einem allgemeinen Druck auf Bankanleihen kommen den meisten Aktien zugute.

Heute setzen die Wetten auf Anleihen fort und drücken die Zinsen für US-Staatsanleihen, während die Anleger die Auswirkungen der anhaltenden Inflation auf die Geldpolitik – und insbesondere auf die endgültige Entscheidung der Fed, die Zinsen anzuheben – schneller als erwartet einschätzen.

Die Rendite 10-jähriger Staatsanleihen fiel unter 1,5 %, den niedrigsten Stand seit dem 7. Mai, nachdem sie 4,4 Basispunkte auf 1,484 % verloren hatte.

Die Anleger werden sich nun auf die morgen fälligen CPI-Daten konzentrieren – was weitere Hinweise auf Maßnahmen geben könnte, die die Federal Reserve ergreifen könnte, einschließlich einer möglichen Verzögerung beim Auslaufen der Anreize. [tapering] Wirtschaft.

Von Refinitiv befragte Ökonomen schätzen, dass die Verbraucherpreise in den zwölf Monaten bis Mai auf 4,7% gestiegen sind – falls bestätigt, wäre dies der größte Anstieg seit Sommer 2008. Ohne die volatilen Energie- und Nahrungsmittelpreise wird mit 3,4% gerechnet. Allein für den Monat Mai erwarten sie einen Preisanstieg von 0,4%.

READ  Meinungsverschiedenheiten zwischen den Kandidaten für die Nachfolge von Merkel progressiv | Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft in Deutschland DW

Denken Sie daran, dass die Federal Reserve nächste Woche vom 15. bis 16. Juni zusammentritt.