logistic ready

Fachportal für Intralogistik

No-Name Boys und kroatische Fans planten, Super Dragons in Porto anzugreifen – Nachrichten

Die Ereignisse, an denen Fußballfans in Guimarães beteiligt waren, hinterlassen noch immer viel Tinte. Am Freitag berichtete Jornal de Notícias, dass der Polizei Informationen über einen mutmaßlichen Angriff von Fans von Hajduk Split vorlagen Letzten Mittwoch gegen V. Guimarães gespieltund No Name Boys beeinflussen Benfica, Super Dragões, die berühmteste Support-Gruppe des FC Porto.

„Eine Gruppe von No Name Boys, Fans der gelegentlichen Subkultur – ein Querschnittsphänomen im Weltfußball, das durch gewalttätige Aktionen gegen Fans anderer Vereine gekennzeichnet ist – wollte mit der Unterstützung von Mitgliedern der gefährlichen kroatischen Cheerleaderin Torcida Split Rivalen angreifen FC do Porto in derselben Nacht, in der sie Panic in der Innenstadt von Guimarães starteten“, Ich habe im Journal de Notícias gelesen.

Laut derselben Veröffentlichung sahen die Machthaber bereits vor dem Treffen zwischen Guimarães und den Kroaten die Möglichkeit von Unfällen voraus. Später von der Polizei gesammelte Daten deuteten darauf hin, dass Zusammenstöße in Guimarães und Porto wahrscheinlich waren. Es sei darauf hingewiesen, dass die Polizei für öffentliche Sicherheit schließlich mehrere Busse abfing, die Guimarães mit 154 Personen an Bord verließen, darunter 23 Portugiesen, die in die Region Ribeira in Invicta fuhren.

Siehe auch  Bruno 'Bulldog' feiert ein Comeback in der UFC und plant, seine Entwicklung fortzusetzen - 23.05.2021