logistic ready

Fachportal für Intralogistik

NASA und SpaceX bereiten eine neue bemannte Mission zur Raumstation vor

ein NASA es ist SpaceX Die Vorbereitungen für den Start der dritten bemannten Weltraummission zur Internationalen Raumstation, die für den 30. Oktober mit vier Astronauten an Bord der Raumsonde Dragon geplant ist, werden abgeschlossen.

Die SpaceX Crew-3 Astronauten sind Commander Raja Chari, Pilot Tom Marshburn, NASA-Missionsspezialistin Kayla Baron und der deutsche Wissenschaftler Matthias Maurer von der European Space Agency (ESA), die ihre Kollegen bei der vorherigen Mission ersetzen werden.

Der 61-jährige Marshburn, der seit 2004 Astronaut ist, sagte am Donnerstag auf einer Pressekonferenz, dass es sich um eine „kritische“ Mission handeln würde, da seine drei Gefährten zum ersten Mal ins All gereist seien.

Die Crew, die sechs Monate im Mikrogravitationslabor bleiben wird, freute sich über den Start der neuen Dragon-Kapsel, die von einer Falcon 9-Rakete angetrieben und zu den beiden anderen bestehenden Raketen von SpaceX, Endeavour und Elastic, hinzugefügt wird .

Die Mission soll am Standort 02.43 (ab Lissabon 07.43) vom Kennedy Space Center der NASA in Florida starten.

Wenn alles nach Plan verläuft, wird die Dragon voraussichtlich in den frühen Morgenstunden des 31. Oktober an der Internationalen Raumstation ISS andocken.

Diese Mission wird eine neue Dragon-Kapsel von SpaceX verwenden, für die ab 2022 eine weitere gebaut wird, um ihre Flotte auf vier zu erhöhen.

Laut Elon Musk werden sie auf diese Weise mehr Raumflüge mit Dragon-Kapseln und Falcon-9-Raketen verdoppeln, die beide wiederverwendbar sind.

Die neue Crew ersetzt die amerikanischen Astronauten der NASA, Shane Kimbrough und Megan MacArthur, sowie die Japaner Akihiko Hoshied von JAXA und den Franzosen Thomas Pesquet von der European Space Agency, die Mitte November zur Erde zurückkehren sollen. .

Siehe auch  Moss' zweites Buch wurde angekündigt; Das smarteste VR-Maus-Abenteuer geht weiter!

Der Astronaut der Europäischen Weltraumorganisation ESA, Thomas Bisquet, überprüft das Lumina-Experiment auf der Internationalen Raumstation ISS, das eine neue Technologie zur Messung ionisierender Strahlung in der Station testet.

Europäische Weltraumorganisation / NASA – T. Biscuits