logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Moreau geht nach Deutschland, um sich als Regisseur Lula und Bolsonaro zu verkaufen – 21.03.2022 – Welt

Ex-Minister Sergio Moro (Podemos) reist diese Woche für eine Reihe von Terminen mit europäischen Geschäftsleuten und Politikern nach Deutschland. Die Reise des ehemaligen Richters nach Europa ist ein Versuch zu beweisen, dass er weltweit bekannt ist, ebenso wie die jüngsten internationalen Reisen seiner Hauptgegner, Präsident Jair Bolsonaro (PL) und des ehemaligen Präsidenten Luis Inacio Lula da Silva (PT).

Morrow sollte sich als Alternative zu den diesjährigen Wahlen präsentieren und Themen untersuchen, bei denen der derzeitige CEO Zielscheibe der Kritik ausländischer Führer ist, beispielsweise im Umweltbereich.

Der Ex-Minister will sich mit der Reise als Kandidat präsentieren, der in der Lage ist, die Polarisierung in Brasilien zu durchbrechen. Er sollte über seinen Hintergrund als Richter sprechen, der für den Lava-Jato-Prozess verantwortlich ist und die liberale Wirtschaftspolitik verteidigt. Dazu müssen Sie zunächst die von Datafolha im Dezember festgestellte lokale Ablehnungsrate von 30 % knacken, die viertgrößte nach Bolsonaro und Lula und Joao Doria (PSDB).

Als erstes Programm steht am Montag (21.) Nachmittag ein Besuch des Institute of Technology 4.0 auf dem Programm. Am Abend nimmt er an einem Dinner mit dem Deutschen Weltwirtschaftsrat und dem Business Club Hamburg BHC teil. Am Dienstag (22.) trifft er sich mit Mitgliedern des Verbandes deutscher mittelständischer Unternehmen und gibt im Anschluss ein Interview mit mehr als 20 Regionalzeitungen.

Am Abend hält Moreau einen Vortrag mit dem Titel „Strengthening Institutions as a Tool to Build a Strong Economy in Brazil and a Developed Democracy“ bei der Lateinamerikanischen Interessenvertretung in Deutschland. Moro wird erst am Freitag (25.) nach Brasilien zurückkehren. Die veröffentlichte Tagesordnung umfasst auch eine Reihe von Treffen mit „Parteichefs und politischen Führern“.

Siehe auch  Deutsche Ökonomen antizipieren den Wandel und investieren in ein Land, das kaum Risiken eingeht

Der ehemalige Richter sagte auch, er werde Treffen mit ehemaligen Ministern von Angela Merkel abhalten, der 16-jährigen Premierministerin, die die Regierung im Dezember verlassen hat, und mit Ministern der aktuellen Regierung, angeführt von Olaf Scholz.

„Treffen mit Wirtschaftsvertretern aus den Regierungen der Länder des Nahen Ostens in der Deutsch-Arabischen Handelsvereinigung und Parlamentariern aus dem Bundestag, von denen einige ehemalige Minister in Merkels Regierung waren“, so Moreau zu der Reise. Außerdem sind Treffen mit Mitgliedern des Nationalen Industrieverbandes und ein Besuch bei der Speditions- und Logistikgesellschaft geplant.