logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Möglicher Originalfund von Rembrandts “Anbetung der Heiligen Drei Könige”

Ein internationales Expertenteam für antike Kunst hat erklärt, dass ein Gemälde aus “Die Anbetung der Heiligen Drei Könige”, das vor fünf Jahren in einem Sammlerhaus in Italien entdeckt wurde, das Originalgemälde des niederländischen Malers Rembrandt (1606-1669) sein könnte.

Das Gemälde ist im Landhaus des Sammlers versehentlich von der Wand gefallen und wurde der Restaurierungswerkstatt von Antonella di Francesco übergeben, die nach der Reinigung überzeugt ist, dass es sich um ein Original eines niederländischen Meisters handelt, das zwischen 1632 und 1633 entstanden ist an die amerikanische Serie CNN.tv.

Das Werk ist seit Jahrhunderten verschollen, zwei Kopien sind erhalten, eines in Sankt Petersburg in Russland und eines in Göteborg, Schweden.

Seit 2016 wird es von einem internationalen Expertenteam untersucht, das seine Ergebnisse kürzlich während eines Symposiums in der französischen Akademie der Villa Medici in Rom, das von der italienischen Stiftung für das Erbe gesponsert wird, präsentiert und bestätigt, dass es sich um einen echten Rembrandt handelt.

Fachleute, die das Werk analysiert haben, behaupten, dass die Unterschiede zwischen den Figuren, die in zwei Versionen der “Anbetung der Heiligen Drei Könige” in Russland und Schweden vorkommen, nur durch das Vorhandensein eines dritten Werks erklärt werden können, das das Original sein wird.

Für das Team ist die Originalkomposition eine in Rom gefundene, die Elemente enthält, die den beiden Versionen gemeinsam sind, wie der stehende Zaubererkönig oder die Himmelsbande am oberen Rand der Tafel.