logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Microsoft kündigt den endgültigen Abschied von Internet Explorer an

BBC-Technologiekorrespondentin Zoe Kleinman

Gepostet am 24.05.2021 21:19 / Aktualisiert 24.05.2021 21:23

Der Technologieriese hat angekündigt, dass Internet Explorer, der Wahrzeichen von Microsoft, im nächsten Jahr nach mehr als 26 Jahren im Dienst endgültig in den Ruhestand gehen wird.

Der erfahrene Webbrowser wurde mit Windows 95 gestartet.

Microsoft schrieb im Unternehmensblog, dass es nach Juni 2022 nicht mehr in Consumer-Editionen von Windows 10 erscheinen wird.

Das Unternehmen hat den alten Browser für einige Jahre deaktiviert – 2019 musste es jedoch aus Sicherheitsgründen eine Notfallversion herausgeben.

Zu diesem Zeitpunkt wird geschätzt, dass rund 8% der Menschen es noch verwenden.

Die Alternative Microsoft Edge verfügt über den Internet Explorer-Kompatibilitätsmodus, der weiterhin funktioniert.

“Schneller und sicherer”

Einige der älteren Websites – insbesondere die internen Web-Tools des Unternehmens – basieren auf alten Internet-Technologien, die moderne Browser nur schwer ansprechen können.

In einem Unternehmensblog schrieb der Direktor von Microsoft Edge Sean Lyndersay, dass der neueste Browser ein “schnelleres, sichereres und moderneres Surferlebnis” sei und nun besser in der Lage sei, ältere Anwendungen zu verarbeiten.

In einem separaten Beitrag, der sich mit Fragen befasst, hat Microsoft klargestellt, dass es einige Ausnahmen für den Ruhestand geben wird, auch für ältere Windows-Versionen.

Zwischen 2000 und 2005 hielt Internet Explorer 90% des Marktanteils (Google Chrome ist heute der am häufigsten verwendete Browser). Im Jahr 2013 wurde Microsoft jedoch mit einer Geldstrafe von 561 Millionen Euro belegt, weil es keine alternativen Browser innerhalb seines Windows-Betriebssystems beworben hatte.

Das System führte 2010 ein Popup “Browserauswahl” ein, das jedoch in einem Update im folgenden Jahr deaktiviert wurde. Microsoft sagte, dass ein Fehler vorliegt.

READ  Studie sagt, dass Pfizer-Impfstoff COVID-19-Fälle nach der ersten Dosis um 54 % reduziert

Neue Quelle

Der Technologieriese greift auch einen anderen Teil seiner Geschichte auf: Im April dieses Jahres gab er bekannt, dass er plant, seine Standardlinie Calibri für alle seine Produkte zu ändern. Sie ist seit 2007 Schulleiterin.

Das Unternehmen lädt Benutzer ein, unter fünf Wettbewerbern für eine Lieblingsquelle zu stimmen, und sagt, dass die beste Abstimmung in ihrem neuen Format erfolgen wird.


Sie haben unsere neuen Videos bereits gesehen Youtube? Abonniere unseren Kanal!

BBC Anhang