logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Mexiko-Stadt recycelt Tausende Tonnen Müll in einer modernen Fabrik – 31.07.2021

Mexiko, 31. Juli 2021 (AFP) – In einer modernen Recyclinganlage in Mexiko-Stadt werden täglich mehr als 1.000 Tonnen Abfall verarbeitet, um Materialien wie Kunststoff, Aluminium, Papier und Karton zu verwerten und gleichzeitig die Umweltverschmutzung zu reduzieren.

Es handelt sich um eine Umlade- und Auswahlstation für feste Abfälle, die in einem Viertel im Norden der Hauptstadt anfallen, wo Wertstoffe getrennt werden, damit sie nicht auf offene Deponien gelangen.

“Anstatt den Müll zur Sortieranlage zu bringen, wird er hier verarbeitet und das wird zu mehr Einsparungen und Verwendung führen”, sagte Jesus Esteva, der Betriebssekretär der Stadt, am Freitag gegenüber Reportern.

Nach Angaben des Beamten kann dieser neu eröffnete Raum bis zu 1.400 Tonnen Müll pro Tag aufnehmen, von denen 1.000 in eine Fabrik gelangen, die Abfälle nach ihren Eigenschaften klassifiziert.

Weitere 400 Tonnen, bestehend aus organischem Abfall, werden einer Kompostieranlage in der 9,2 Millionen Einwohner zählenden Megacity zugeführt.

Laut Esteva ist der neue Komplex der neueste seiner Art in Lateinamerika und verwendet deutsche Technologie wie “optische, ballistische und magnetische Abscheider”.

Der Minister prognostiziert, dass der Verkauf von Wertstoffen der Stadt jährlich ein Einkommen von 48 Millionen Pesos (ca. 2,4 Millionen US-Dollar) bringen wird.

Er fügte hinzu, dass die Reduzierung der Deponielieferungen jährlich 40 Millionen Pesos (etwa 2 Millionen US-Dollar) einsparen würde.

“Die Fabrik muss es in vier Jahren bezahlen, weil es 385 Millionen Pesos (etwa 19,25 Millionen US-Dollar) kostet”, sagte der Beamte.

Biokraftstoffe – Mit einer Fläche von 11.000 Quadratmetern trennt die Anlage automatisch 300 Tonnen Müll, der in Biokraftstoffe für das Zementwerk umgewandelt wird.

Siehe auch  recyceln. "Portugal kann nur an vorderster Front sein"

Weitere 60 Tonnen Papier, Pappe, PET-Verpackungen, Tüten, Plastikfolien, Aluminiumdosen, Stoffe und Glas werden verkauft, um Einnahmen zu generieren, die für die Wartung der Maschinen verwendet werden.

“Die von den Ejektoren abgeladenen Rückstände werden einem Trennprozess unterzogen, bei dem wir versuchen, zurückzugewinnen, was (…) wir später verwenden können”, sagte Ricardo Estrada, stellvertretender Wartungsdirektor, gegenüber AFP.

Jeden Tag werden auf diesem Platz etwa 300 Sammelwagen aus vier der 16 Gemeinden von Mexiko-Stadt empfangen, die nach offiziellen Angaben etwa 13.000 Tonnen Müll pro Tag produzieren.

Seit Ende 2018 versucht die Stadt, die tägliche Müllmenge, die auf Deponien landet, auf 3.000 Tonnen oder weniger zu reduzieren, die meisten davon im Nachbarstaat Mexiko.

Im Jahr 2018 beliefen sich diese Deponien auf 8.100 Tonnen Abfall, eine Zahl, die nach Angaben der Regierung von Bürgermeisterin Claudia Sheinbaum, die Einwegkunststoffe verboten hat, auf 6.100 gesunken ist.

nc / axm / dg / jc