logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Meta wird Updates und Support für die erste Oculus-Mission beenden

Das Unternehmen versichert, dass Benutzer die Peripheriegeräte weiterhin verwenden können, aber nicht auf Nachrichten oder sozialen Zugriff warten müssen

Oculus Quest wurde 2018 eingeführt und verspricht, die virtuelle Realität in die Häuser der Benutzer zu bringen. Meta hat jedoch angekündigt, bis 2024 jeglichen Support für Peripheriegeräte einzustellen. In einer an die Community gesendeten E-Mail gab das Unternehmen an, keine neuen Funktionen zu veröffentlichen und den Zugriff auf den sozialen Teil von Meta Horizon Home zu entfernen.

Der erste Prototyp der Oculus Quest

Bild: Offenlegung/Meta/Tecnoblog

E-Mail entdeckt VR herunterladen Der Betreff lautet: „Future Changes for Task 1“ und der Posteingang des Benutzers ist am Montag (9) angekommen. Der Brief lobt und dankt der Community, die dazu beigetragen hat, „die virtuelle Realität voranzubringen“. Dann spricht er über die Zukunft und verspricht, die Beilage weiterhin zu unterstützen, jedoch mit einigen Änderungen.

Und sie sind nicht sehr freundlich.

Erstens gibt die Meta an, dass die Leute Quest 1 und die darin enthaltenen Apps weiterhin verwenden können. Es hieß jedoch, dass keine neuen Funktionen des Tools mehr veröffentlicht werden. Außerdem ist es nicht möglich, über das Peripheriegerät eine Party zu erstellen oder ihr beizutreten.

Benutzer mit Meta Horizon Home verlieren am 5. März 2023 den Zugriff auf alle sozialen Tools. Das heißt, niemand kann das Zuhause eines anderen besuchen oder Besucher in seinem eigenen virtuellen Zuhause empfangen.

Schließlich sagte der Eigentümer von Facebook, dass er Systemaktualisierungen zur Behebung kritischer Fehler bis 2024 beibehalten werde.

Es ist normal, dass ein Unternehmen mit der Zeit den Support für seine Produkte einstellt, aber es gibt immer wieder Waisenkinder, die sich über die Situation aufregen. Oculus Quest 1 ist natürlich keine Ausnahme.

Oculus-Quest 1

Oculus-Quest 1

Bild: Offenlegung/Meta/Tecnoblog

First Quest wurde in weniger als zwei Jahren übertroffen

Die Oculus Quest wurde 2018 angekündigt, kam aber erst 2019 in die Läden. Die Technologie erregte Aufmerksamkeit, indem sie sich für Aktivitäten nicht auf ein externes Gerät verließ. Zu den interessanten Neuerungen gehört die Tatsache, dass das Gerät vier Ultraweitwinkelsensoren mitbrachte, die den Bewegungen des Benutzers folgen konnten, ohne dass externe Kameras erforderlich waren.

Im September 2019, weniger als zwei Jahre später, kündigte Meta (immer noch Facebook genannt) den Start von Oculus Quest 2 an. Das Terminal hat eine Bildwiederholfrequenz von 90 Hz, verwendet die Snapdragon XR2-Plattform von Qualcomm und unterstützt obendrein Wi-Fi 6. Es enthält 6 GB RAM.

Anscheinend hat das Unternehmen von Mark Zuckerberg sowohl Oculus Rift als auch Oculus Quest als Tests für das qualitativ beste Produkt, nämlich Quest 2, verwendet. Viele warten jedenfalls bereits auf die bevorstehende Ankündigung und Markteinführung des dritten Modells, das Meta Quest heißen soll 3.

Meta wird Updates und Support für die erste Oculus-Mission beenden

+Die besten Inhalte in Ihrer E-Mail kostenlos. Wählen Sie Ihren Lieblings-Terra-Newsletter. Klicke hier!

Siehe auch  Die NASA will 2023 auf dem Mond landen