logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Mehr Freiheiten für diejenigen, die in Deutschland geimpft und geheilt wurden

Ab 00:00 Uhr an diesem Sonntag (05/09) unterliegen deutsche Staatsbürger, die vollständig geimpft wurden oder sich von COVID-19 erholt haben, keinen Kontakt- oder Zirkulationsbeschränkungen mehr. Außerdem werden sie mit denen gleichgesetzt, die negative Tests geben.

Das Dekret wurde zunächst als unfaires Zugeständnis abgelehnt, das in der Gemeinde “Pollen-Neid” hervorrufen würde. In der ersten Maiwoche wurde das Dekret sukzessive durch das Bundesamt, den Bundestag und den Bundesrat (Repräsentantenhaus und Senat).). Es wurde am Samstag im Amtsblatt des Landes veröffentlicht, bevor Mitternacht in Kraft trat.

Anforderungen und Vorteile

Jeder, der vor mindestens zwei Wochen die letzte notwendige Dosis (normalerweise zwei Wochen) erhalten hat, gilt als “vollständig immun”. Jeder, der nachweislich von einer Coronavirus-Infektion geheilt und geimpft wurde, gilt bereits nach Einnahme einer Dosis als vollständig geimpft. Die “erholten” sind diejenigen, für die ein positiver CRP-Test, der vor 28 Tagen und sechs Monaten durchgeführt wurde, anzeigt, dass sie bereits eine Infektion hatten.

Personen, die in eine Kategorie fallen, können sich nun ohne Einschränkungen im privaten Bereich treffen. Bei Treffen mit nicht geimpften Personen, beispielsweise im Kreis der Familie und Freunde, zählen diese nicht mehr zur maximal zulässigen Teilnehmerzahl – auch nicht unter 14 Jahren.

Ausgangssperren wurden auch für diejenigen ausgesetzt, die geimpft wurden und sich erholt haben. Nach Reisen ins Ausland müssen sie nur in Ausnahmefällen unter Quarantäne gestellt werden – beispielsweise bei Ankunft aus einem Gebiet, in dem eine andere Art von Sars-Cov-2 im Umlauf ist.

Sie haben sich auch von Einschränkungen bei der Ausübung individueller Kontaktsportarten wie Joggen befreit und müssen keinen negativen Covid-19-Test mehr vorlegen, um unnötige Einkäufe zu tätigen oder sich die Haare zu schneiden, einfach mit einer Impfbescheinigung. Die Verwendung von Schutzmasken und ein Abstand an öffentlichen Orten sind jedoch weiterhin obligatorisch.

READ  Ein BOLA - Robin Amorim wird 50 im Turnier (Sporting)

Betrug antizipieren

Zunächst werden nur wenige von einer Lockerung der Pandemie in Deutschland profitieren: Laut Robert Koch-Institut sind nur 7,6 Millionen (9,1% der Bevölkerung) vollständig geimpft. Fast 27 Millionen (32,3%) erhielten die erste Dosis.

Sie sind vor allem der größte Teil der Bevölkerung. In einem Gespräch mit jungen Menschen in Berlin gab ihnen auch der deutsche Gesundheitsminister Jens Spahn Hoffnung: “Der Monat Juni ist nicht allzu weit entfernt. Es sind nur noch wenige Wochen, und danach können wir anbieten Impfungen für Personen über 16 Jahre. Sehr. “

Andererseits warnte Justizministerin Christine Lambrecht im Vorgriff auf mögliche Betrugsversuche vor den Konsequenzen für diejenigen, die Impfbescheinigungen manipulieren oder gefälschte Dokumente verwenden: “Wer dies tut, setzt andere dem Risiko einer schweren Krankheit aus und verhindert eine wirksame Kampf gegen die Epidemie. “

“Dies ist kein geringfügiges Verbrechen, aber es ist ein Verbrechen, das mit einer hohen Geldstrafe oder Haftstrafe geahndet wird”, kommentierte er in der Wochenzeitung. Welt am Sonntag. Dies gilt nicht nur für Fälscher, sondern auch für diejenigen, die betrügerische Dokumente verwenden.

Sowohl Minister Spahn als auch Bundeskanzlerin Angela Merkel sind bereits optimistisch in Bezug auf die für die Deutschen so kostbaren Sommerferien, auch für diejenigen, die nicht geimpft wurden.

Aufgrund der geringen Inzidenz in europäischen Reisezielen wie Portugal äußerte sich der Premierminister auf dem EU-Gipfel in Porto.