logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Megan Markle irrt sich über den richtigen Nachnamen ihres Sohnes – Nachrichten

Vielleicht hat Meghan Markle während ihres Interviews mit Oprah Winfrey im März etwas falsch gemacht, was die Frage der königlichen Nachnamen ihres Sohnes Archie angeht.

Omid Scobie, ein Experte für Könige und ein enger Freund der Herzöge von Sussex, enthüllte, dass Megan die Regeln der Monarchie möglicherweise falsch interpretiert habe, als er sagte, dass sein Sohn aufgrund einer Änderung des Protokolls kein Prinz sein würde und es daher sein würde anders behandelt als Cousins.

Es sollte angemerkt werden, dass im Gegensatz zu den Söhnen von Prinz William und Kate Middleton, die bei der Geburt den königlichen Titel Prinz / Prinzessin erhielten, dies nicht bei Archie passiert ist, der diesen Monat zwei Jahre alt wird.

Im Interview gab Megan an, dass sie sich Sorgen um die Sicherheit ihres Sohnes mache, die mit dem Titel und nicht mit der “Größe” desselben einhergingen.

“Wenn wir uns nur ansehen, was Megan zu Oprah gesagt hat und was der Palast bisher über die Situation mit Archie gesagt hat, können wir annehmen, dass Megan in ihrer Erklärung falsch lag”, sagte Omid während des Discovery-Dokumentarfilms. Megan: Erinnerungen können anders sein.

Er verteidigte dies und sagte: “Aber wir wissen auch, dass es eine Menge an dieser Geschichte gibt, von der wir nichts wissen.”

Beachten Sie, dass nach einer 1917 gegründeten Monarchie die Titel “Königlicher Hoheiten” nur den Kindern und Enkeln der Königin und den Urenkelkindern des Prinzen von Wales garantiert werden. In dem Brief von König Georg V. wurde entschieden, dass die Enkelkinder des Königs nicht als Prinzessinnen oder Prinzessinnen betrachtet werden sollten. In dieser Anordnung von Ideen werden der älteste, siebenjährige George William und Kate als Prinz betrachtet.

Siehe auch  BLITZ - Super Bock in Stock kehrt mit internationalem Label nach Lissabon zurück

Im Jahr 2012 gab Königin Elizabeth II. Jedoch eine neue Charta heraus, in der festgelegt wurde, dass alle Kinder der Herzöge von Cambridge – Charlotte im Alter von sechs Jahren und Louis im Alter von drei Jahren – diesen Titel erhalten würden, was sie zu einer Ausnahme von der Regel.

Lesen Sie auch: Prinz Harrys erste öffentliche Ansprache nach seiner Rückkehr in die USA