logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Materialknappheit in der deutschen Industrieproduktion verlangsamt sich im August – Empresas

Die deutsche Industrieproduktion wurde im August etwas von der Materialknappheit entlastet Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung (ifo). In dem Monat, der jetzt endet, berichten 62 % der befragten Unternehmen von Problemen bei der Beschaffung notwendiger Artikel, eine Zahl, die mit 73,3 % im Juli verglichen wird.

Das ist laut Ifo der niedrigste Prozentsatz seit mehr als einem Jahr. Klaus Wallrabe, Untersuchungsleiter des Instituts, warnt jedoch, „es wäre ein Fehler, diese Daten als nachhaltige Erleichterung zu sehen“. Er warnte, dass „der Rückschlag noch zu gering ist, um zu einer Erholung der Industrieproduktion zu führen, die die Wirtschaft ankurbeln würde“.

Die Pelzindustrie zeigte sich im August am komfortabelsten und stieg von 79,5 % im Juli auf 38,9 % im laufenden Monat, gefolgt von der Möbelindustrie.

Trotz dieses Rückgangs des Anteils der Unternehmen, die Materialknappheit in der Produktion melden, bleiben Probleme, insbesondere in kritischen Bereichen der deutschen Wirtschaft. Bei den Herstellern von Maschinen und Anlagen geben laut ifo 85,7 % der Unternehmen an, nicht alle benötigten Materialien und Vorprodukte zu erhalten. In der Elektro- und Elektronikindustrie erreicht dieser Anteil ebenfalls rund 80 %.

Wohlrabe verteidigte, „ein deutlicher Rückgang in diesen Bereichen könnte zu einem positiven Dominoeffekt führen“.

Die Verknappung von elektronischen Bauteilen aller Art macht den Unternehmen am meisten zu schaffen, manche verweisen auch auf die Verknappung von Stahl und Aluminium.

Siehe auch  Nachhaltiger Tourismus gewinnt mit Pandemiewelle und ESG-Welle an Fahrt | Estella Benetti