logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Marx: Der Papst hat mich bewegt, ich akzeptiere seine Entscheidung

Kardinal-Erzbischof von München und Freising reagiert “gehorsam” auf die Aufforderung des Papstes vom Donnerstag (10.06.), seinen Rücktritt abzulehnen, und drängt ihn, im Amt weiterzumachen: Jetzt, sagt der Kardinal, sei es Zeit für einen Wechsel

Alessandro de Caroles – Vatikanische Nachrichten

Bericht anhören und teilen

“Im Geiste des Gehorsams akzeptiere ich Ihre Entscheidung.” Der Satz zwischen den Zeilen, der einen engen Briefwechsel unterbricht, strahlt ein Gespräch auf Distanz aus, das bei Kardinal Marx Staunen und Emotionen hervorruft. Auf seinen Brief vom 21. Mai, in dem er aufgefordert wurde, sein Amt als Pfarrer von München und Freising niederzulegen, antwortete Franziskus am Donnerstag (10.06.) mit seinem Bleiberuf, und ebenso schnell stimmte der Kardinal dem Wunsch des Papstes zu.

“Ich habe – wie Kardinal Marx in dem auf der Website der Erzdiözese veröffentlichten Text schrieb – mit einer so schnellen Antwort nicht gerechnet und auch nicht mit der Entscheidung gerechnet, meinen Dienst fortzusetzen.” Er fügt hinzu, dass ihn der “brüderliche Ton” der Worte des Papstes bewegt habe, von der Wahrnehmung, in den Rücktrittsgründen verstanden worden zu sein – eine Bitte vor dem Hintergrund des Dramas, das die deutsche Kirche in Bezug auf Missbrauch erlebe.

Der deutsche Erzbischof betont, dass er die Entscheidung des Papstes akzeptiert, nimmt die Worte des Heiligen Vaters zur Kenntnis und betont die Notwendigkeit, “neue Wege zu suchen, auch angesichts einer Geschichte mehrfacher Fehlschläge, um das Evangelium zu verkünden und zu bezeugen. “

Für Kardinal Marx ist es jetzt an der Zeit, darüber nachzudenken, wie man “mehr zur Erneuerung der Kirche beitragen kann”, beginnend mit den “wichtigen” Hinweisen, die Franziskus in seinem Brief gegeben hat. Dennoch bleibt „richtig – der Kardinal wiederholt – das, was ich in meiner Erklärung betont habe, nämlich dass ich sowohl persönliche als auch „institutionelle“ Verantwortung übernehmen muss, insbesondere „in Bezug auf die Opfer“. Kardinal Marx ist „ein großer“ Herausforderung für mich“ und kommt daher zu dem Schluss, dass „die einfache Rückkehr zur Tagesordnung des Vortages weder für mich noch für die Diözese der Weg sein kann.“

READ  Abstimmung des historischen US-Kongresses zur Korrektur von Sklavenfehlern - Nachrichten