logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Man kann nicht einmal einen Euro an jemanden geben, der die Rechte der Frauen nicht respektiert

Der Präsident der Europäischen Kommission verteidigte an diesem Samstag, dass “Sie Regimen, die ihren Frauen ihre Rechte und Freiheiten sowie den Zugang zu Arbeit und Studium berauben, keinen Euro als humanitäre Hilfe geben können”.

Bei einer Pressekonferenz in Madrid am Rande eines Besuchs im Aufnahmezentrum für afghanische Beamte der EU-Institutionen werden sie vom spanischen Premierminister Pedro Sanchez und dem Präsidenten des Europäischen Rates, Charles Michel, Ursula von, begleitet. Der Line betonte, dass es keine politische Anerkennung des neuen afghanischen Regimes gebe und räumte operative Kontakte ein.

“Es gibt keine politischen Gespräche mit den Taliban, es gibt keine Anerkennung der Taliban, aber wir haben natürlich praktische Kontakte mit den Taliban, was etwas ganz anderes ist”, sagte der Beamte und betonte, dass diese Gespräche darauf abzielen, den Transit nach der Flughafen für Leute, die Afghanistan verlassen wollen.

Auf der Pressekonferenz in Madrid betonte der Beamte, dass “die für die Entwicklungshilfe vorgesehenen Millionen Euro an europäischen Mitteln an die Achtung der Menschenrechte, Minderheiten, Frauen und Mädchen geknüpft sind”.

“Wir können auf die Taliban hören, aber wir werden sie nach ihrem Handeln beurteilen. Die Lage ist sehr unklar”, fügte Ursula von der Leyen hinzu.

Das Aufnahmezentrum befindet sich auf dem Militärstützpunkt Torrejon de Ardoz in der Nähe von Madrid und hat eine Kapazität von 1.000 Personen.

Die Taliban besetzten am Sonntag die afghanische Hauptstadt Kabul und gipfelten in einer Offensive, die im Mai begann, als der Abzug der US- und NATO-Streitkräfte aus dem Land begann.

Siehe auch  Belgien erleidet nach heftigen Stürmen mehr Schaden

Internationale Streitkräfte sind seit 2001 im Land im Rahmen der von den USA geführten Offensive gegen das extremistische Regime (1996-2001), das den Führer von Al-Qaida, Osama bin Laden, der in erster Linie für Al . verantwortlich ist, auf seinem Territorium aufnahm -Qaida. Die Terroranschläge vom 11.09.2001.

Die Einnahme der Hauptstadt beendet eine 20-jährige ausländische Militärpräsenz in Afghanistan durch die Vereinigten Staaten und ihre NATO-Verbündeten, einschließlich Portugal.

Nach der Machtergreifung erklärten die Taliban-Truppen das islamische Emirat Kabul, nachdem sie seit Anfang der Woche erklärt hatten, dass sie keine Rache an ehemaligen Feinden suchen und bereit seien für eine „nationale Aussöhnung“.

Die Taliban sagten, es gebe “viele Unterschiede” in der Art und Weise, wie sie in der vorherigen Regierungszeit zwischen 1996 und 2001 regierten, als sie eine Auslegung des islamischen Rechts durchsetzten, die Frauen daran hinderte, zu arbeiten oder zu studieren, und Kriminelle bestraften. Strafen wie Amputation oder summarische Hinrichtung.