logistic ready

Fachportal für Intralogistik

März Marineblau – Darmkrebsbewusstsein und -prävention


die Gesundheit

23. März 2022
Bild br.depositphotos.com

Darmkrebs ist die dritthäufigste Todesursache im Land. Es ist häufiger bei Männern und Frauen über 45 Jahren oder bei Menschen, die in ihrer Familie Erkrankungen hatten.

In Brasilien sind jährlich mehr als 40.000 Menschen von Darmkrebs betroffen. Mit der Alterung der Bevölkerung wird die Zahl der Todesfälle durch die Krankheit schätzungsweise bis 2025 zunehmen.

„Die Hauptrisikofaktoren sind eine ballaststoffarme oder fleischreiche Ernährung, Fettleibigkeit, eine sitzende Lebensweise, Rauchen und Alkoholkonsum“, erklärt der Leiter des Endoskopiedienstes des Hospital das Clínicas da Vacoldad de Medicinena de Potocatto (HCFMB). ), DR. Casio Vieira de Oliveira.

Laut dem HCFMB-Spezialisten ist eine frühzeitige Diagnose der Krankheit für eine erfolgreiche Behandlung unerlässlich. „Eine Endoskopie, in diesem Fall eine Darmspiegelung, ist notwendig“, erinnert er sich.

In Brasilien wird das Screening ab dem 50. Lebensjahr empfohlen, außer bei Patienten mit Verwandten ersten Grades mit Darmkrebs. In diesem Fall kann die Indikation zur Darmspiegelung früher gestellt werden.

erklärt Dr. Kasio.

Um mehr über die Blue March-Kampagne, die Anzeichen und die Behandlung von Darmkrebs zu erfahren, hören Sie PODHC Botucatu, indem Sie darauf klicken Hier.

Endoskopie-Service bei HCFMB

Derzeit werden monatlich etwa 200 Darmspiegelungen vom HCFMB-Team durchgeführt. Laut Dr. Cassio: „Die meisten davon sind Vorsorgeuntersuchungen, aber wir haben Patienten, die überwiesen wurden, um eine endoskopische Therapie zu versuchen.“

„Die Erkennungsrate von Adenomen (Tumoren) in Tests, die vom Endoskopiedienst HCFMB durchgeführt werden, liegt bei über 30 %, was das Markenzeichen unseres Servicequalitätsindikators ist.“ Dr. bestätigt. Kasio. Ihm zufolge werden durch die vom Team durchgeführten endoskopischen Behandlungen chirurgische Behandlungen und Chemotherapien vermieden.

Siehe auch  Olaf Schultz präsentiert ein Bündnis rund um die Pandemie, die Klimakrise und die Europäische Union

Teilen Sie diese Neuigkeiten