logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Loch in der Ozonschicht größer als die Antarktis

Portugiesisch

Die Größe des Lochs in der Ozonschicht auf der Südhalbkugel überstieg die Größe der Antarktis, einem Kontinent mit einer Fläche von etwa 14 Millionen Quadratkilometern, teilte heute der European Copernicus Service mit, der die Atmosphäre überwacht.

Das gaben Wissenschaftler von Copernicus, dem Erdbeobachtungsprogramm der Europäischen Union, bekannt, die die Entwicklung des Ozonlochs über der Antarktis genau beobachtet haben.

Am Internationalen Tag zur Erhaltung der Ozonschicht, der heute fällt, veröffentlichte das Team neue Daten über die Schicht der Atmosphäre, die die Erde vor schädlichen ultravioletten Strahlen schützt.

„In diesem Jahr entstand wie erwartet zu Beginn der Saison ein Loch in der Ozonschicht. Es sieht den Vorjahren sehr ähnlich, die im September nicht außergewöhnlich waren, aber dann wurde es am Ende eines der größten Jahre auf unseren Rekorden.“ der Saison“, verriet Copernicus-Manager Vincent Henry Buch.

Nach Schätzungen der Wissenschaftler wird sich das Loch in diesem Jahr anders entwickeln als sonst.

„Der Wirbel ist ziemlich stabil und die Temperaturen in der Stratosphäre sind niedriger als im letzten Jahr. Wir stehen vor einem sehr großen und möglicherweise tiefen Loch“, fügte der Forscher hinzu.

Das Überwachungssystem basiert auf Computermodellen, kombiniert mit Satellitenbildern, ähnlich wie bei Wettervorhersagen, um ein umfassendes dreidimensionales Bild des Ozonlochs zu erhalten.

Siehe auch  Bidens Botschaft an Kim Jong Un: „Guten Morgen. Ende"