logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Lissabon garantiert die Krankenversicherung für Konsularbeamte in Katar

Diese Woche gab das portugiesische Außenministerium bekannt, dass die Krankenversicherungssituation für Mitarbeiter der portugiesischen Botschaft in Katar „bereits geregelt“ sei.

Die Informationen des Außenministeriums auf Anfrage der Agentur Lusa folgen den Anschuldigungen des stellvertretenden Generalsekretärs der Konföderation der Konsularangestellten, diplomatischen Vertretungen und zentralen Dienste des Außenministeriums (STCDE), dass der portugiesische Staat Diese Arbeiter wurden unter den gleichen Bedingungen wie andere Einwanderer gehaltenWas im Zusammenhang mit der WM 2022 viel Aufmerksamkeit bekommen hat.

„Was in den Medien berichtet wurde, was in den internationalen Medien und sogar auf Portugiesisch erschienen ist, dass Arbeiter aus Sri Lanka, aus Indien dort sind und ausgebeutet werden und keine Krankenversicherung haben, noch das Recht auf Rente, unsere Arbeiter , von denen drei anwesend sind“, sagte Alexandre Vieira zu Lusa. Sie haben auch keine Kranken- oder Rentenversicherung.

Er fuhr fort, dass die Situation der Arbeitnehmer portugiesischer multinationaler Unternehmen in Katar „identisch“ sei mit der Situation der Wanderarbeitnehmer in diesem Land, die keine Rechte genießen, was zu vielen Beschwerden und Anschuldigungen gegen den Staat Katar führte.

Nach Katar, wo drei Mitarbeiter der portugiesischen Botschaft arbeiten, wurden zwei weitere Mitarbeiter, die in Dänemark und Moskau waren, vorübergehend entsandt, um die Gemeinschaft zu unterstützen, die dorthin reist, um die Spiele der FIFA-Weltmeisterschaft 2022 zu sehen.

Nach Angaben des portugiesischen Ministeriums sind „die Mitarbeiter, die zur Verstärkung der Personalressourcen der portugiesischen Botschaft in Katar anlässlich der Fußballweltmeisterschaft und der geplanten Reise vieler Portugiesen abgeordnet wurden, krankenversichert.“

„Der Krankenversicherungsstatus des der besagten Botschaft zugeordneten Personals wurde bereits geregelt“, heißt es in der Mitteilung weiter.

Siehe auch  Jacob Zuma versucht, Haftbefehl aufzuheben | Global - Deutschland, Europa, Afrika | DW

Das Ministerium für nationale Bildung bekräftigt, dass „die Förderung von Fachleuten im staatlichen Bereich der Außenpolitik im Mittelpunkt der Bemühungen dieses Ministeriums steht, wobei es sich bewusst ist, dass die Formulierung, Koordinierung und Umsetzung der portugiesischen Außenpolitik in all ihren Dimensionen auf der Förderung basiert und Anerkennung der Humanressourcen.“