logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Lissabon führt die Gewinne in Europa an, geteilt durch den Rückzug von Stimuli und die Epidemie in Asien – Märkte in einer Minute

Terminaltaschen sind auf dem Vormarsch, der Stoxx600 zieht sich mit Druckausflügen zurück

Die wichtigsten Börsen des alten Kontinents handeln in dieser ersten Börsensitzung der Woche ohne eine bestimmte Richtung, obwohl zu Beginn der Sitzung Pessimismus über Optimismus vorherrscht.

Der Austausch aus drei peripheren Volkswirtschaften (Portugal, Spanien und Griechenland) ist eine Ausnahme in Europa und wird weiterhin auf positivem Boden gehandelt. Selbst der PSI-20-Index von Lissabon führt die Zuwächse mit einem Plus von 0,75% auf 5.234,42 Punkte an. Dies ist der vierte Anstieg in Folge, der den nationalen Aktienmarkt am 8. Januar auf den höchsten Stand bringt. BCP-Aktien steigen zum fünften Mal und notieren im März 2020 auf ihrem höchsten Stand, nachdem sie 16,06 Cent pro Aktie erreicht haben.

Der europäische Stoxx600-Referenzindex, zu dem die 600 größten europäischen Unternehmen gehören, verlor 0,15% auf 441,86 Punkte. Der Reise- und Ölsektor ist derjenige, der den größten Druck auf europäische Wertpapiere ausübt, da die durch den Telekommunikations- und Automobilsektor erzielten Steigerungen die Verringerung der Verluste auf dem alten Kontinent ermöglicht haben.

Neben der Verschärfung der Epidemiekrise in mehreren asiatischen Ländern, die die Anlegerstimmung weiterhin belastet, wächst auch die Sorge, dass die Zentralbanken ihre Konjunkturpolitik möglicherweise vorzeitig aufheben müssen, um den Inflationsdruck im Kontext zu verringern einer starken wirtschaftlichen Erholung.

Die Anleger schauen auf das Protokoll der letzten Sitzung der Federal Reserve, das diese Woche veröffentlicht wird, um mögliche Hinweise auf die Richtung der Geldpolitik der US-Zentralbank zu erhalten. Letztendlich führen diese Faktoren zu einem geringeren Appetit der Anleger auf risikoreichere Vermögenswerte wie Aktionärspapiere.

READ  Die europäischen Aktienmärkte sind mit bullischen Metallen und Banken am höchsten. Das Öl fällt, während sich das Coronavirus in Asien ausbreitet - Märkte in einer Minute