logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Lieferengpässe ließen deutsche Industrieproduktion im April einbrechen – News

Von Michael Nenber

BERLIN (Reuters) – Knappheiten bei Halbleitern, Holz und anderen Vorleistungsgütern führten im April zu einem unerwarteten Rückgang der deutschen Industrieproduktion, ein weiterer Hinweis darauf, dass riesige Lieferengpässe eine Erholung in Europas größter Volkswirtschaft behindern.

Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes ging die Industrieproduktion im Monat um 1,0 % zurück, nach 2,2 % im März. Eine Reuters-Umfrage ergab im April einen Anstieg von 0,5%.

Dieser Rückgang wurde angeführt von einem Rückgang der Konsumgüterproduktion um mehr als 3 % und einem Rückgang im Bausektor um mehr als 4 %.

Schwächer als erwartete Industriezahlen deuten darauf hin, dass die deutsche Wirtschaft auf die Ausgaben der privaten Haushalte angewiesen sein wird, um die fragile Erholung von der Coronavirus-Krise zu unterstützen.

„Diese Kombination ist unübertroffen: Die Auftragsbücher der Branche sind sehr voll und die Produktion geht zurück“, sagt Thomas Getzel, Ökonom der VP Bank. Lieferprobleme bei Halbleitern bremsen die Produktion in der Autoindustrie.

Das Wirtschaftsministerium sagte, die industrielle Produktion werde durch Engpässe bei der Versorgung mit Vorprodukten wie Halbleitern und Schnittholz behindert. Er fügte jedoch hinzu, dass Unternehmensumfragen auf eine Verbesserung in den kommenden Monaten hindeuten.

(Berichterstattung von Paul Carell)

READ  Deutschland beginnt heute eine neue Phase strengerer Beschränkungen der Parteikritik - die Wirtschaft