logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Lieferengpässe ließen deutsche Industrieaufträge im April sinken – 07.06.2021

Daten vom Montag zeigten, dass die deutschen Industrieaufträge im April aufgrund der einbrechenden Inlandsnachfrage unerwartet zurückgingen, da die Lieferketten die Hersteller in Europas größter Volkswirtschaft trafen.

Das Statistische Bundesamt des Landes berichtete, dass die Bestellungen für Industriegüter in saisonbereinigten Daten um 0,2% zurückgegangen sind, der erste Rückgang im Jahr 2021 nach drei Anstiegen in Folge.

Der Wert entsprach den Erwartungen von Reuters für einen Anstieg von 1,0 % und folgte einem nach oben korrigierten Wachstum von 3,9 % im März.

Die Daten zeigten, dass die Inlandsnachfrage um 4,3 % zurückging, während die Auslandsnachfrage um 2,7 % stieg.

Die Daten zeigten, dass sowohl Konsumgüter als auch Investitionsgüter gestiegen sind, während Vorleistungsgüter um 1 % zurückgegangen sind.

Die deutsche Wirtschaft schrumpfte im ersten Quartal um 1,8 %, da seit November geltende Sperrbeschränkungen die Haushaltsausgaben kürzten und Rohstoffknappheit zu Produktionsengpässen führte.

Carsten Brzeski, Global Head of Macroeconomics bei ING, verband den leichten Auftragsrückgang mit Unterbrechungen der Lieferkette, die durch die Blockade des Suezkanals Anfang April verschärft wurden.

“Nach einem sehr enttäuschenden Start in das zweite Quartal, bei dem die Einzelhandelsumsätze im April gegenüber dem Vormonat um 5,5% gesunken sind, deuten die Daten darauf hin, dass die erwartete Erholung der deutschen Wirtschaft langsamer als erwartet verlief”, schrieb Brzeski in einer Erklärung.

(Port Joseph Nasr)

READ  Die meisten europäischen Aktienmärkte schlossen aufgrund der jüngsten Gewinne unter dem Gewicht von Anpassungen