logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Kommunale Ausstattung versorgt Schulen für paralympischen Sport

Die Paralympischen Spiele in Tokio finden in Tokio, Japan, statt und waren eine Inspirationsquelle für junge Leute, die in den olympischen Dörfern in Rio mit dem Sport beginnen. Während Brasilien nach seiner 100. Goldmedaille in der Geschichte dieses Großereignisses sucht, besuchen Kinder und Familien Jugendliche mit Behinderungen Schulen verschiedener Modalitäten in städtischen Einrichtungen und träumen davon, eines Tages die besten Athleten zu sein.

Die Strecke kann im Sport außerhalb der Dörfer und auch für ältere Menschen beginnen. Die Arena Carioca 3 im Parque Olimpico in Pará, ein Erbe der Olympischen Spiele 2016 in Rio, bietet ab dem 8. September paralympischen Gewichtheberunterricht für Personen ab 14 Jahren an. Die Gewichtheber-Aktivitäten werden von der Weltmeisterin Katia Portellio geleitet. Sein Spitzname ist nicht zufällig Phoenix.

1992 verlor Katya ihren Vater bei einem Autounfall, bei dem auch ihr Bruder nicht mehr laufen konnte. Drei Jahre später starb auch er, was das Drama der damaligen Journalistin noch verstärkte, die 2012 aufgrund von Komplikationen bei einer Zahnoperation beinahe ihr Leben verlor. Die Probleme veranlassten Katya, Konzepte zu überarbeiten und zu beschließen, dass sie etwas für Menschen mit Physische Probleme. Behinderungen wissen, dass es möglich ist, vorwärts zu gehen.

Im Alter von 36 Jahren schloss sie ihr Studium der Journalistik ab, entdeckte ihre wahre Berufung und trat in die Fakultät für Leibeserziehung ein. Bei körperlichen und Labortests mit den Studenten stellte sich heraus, dass er extrem seltene Gene für Kraft- und Explosivsportarten hatte.

Die 54-Jährige ist Koordinatorin des Victurm-Instituts, das in Zusammenarbeit mit der Städtischen Sportverwaltung (SMEL) paralympische Gewichtheberkurse in der Arena 3 abhält.

Siehe auch  Haaland erwartet mit Borussia bessere Ergebnisse: Das Geschäft hört nicht auf

Die Idee des Projekts ist es, durch Sport soziale Inklusion zu ermöglichen. Unser Ziel ist es, diese Menschen aus dem Haus zu holen und sie dazu zu bringen, ihre eigene Realität zu akzeptieren. Geben wir ihnen einen Lebensantrieb durch das Projekt. Vielleicht taucht hier eine neue paralympische Athletin auf – sagte sie, die die Titel sammelt: neun Welten der Pressebank, 10 Welten des Kreuzhebens und ein zweifacher Weltrekordhalter des Weltverbandes der Kreuzheben.

Laut Rios Sportminister Gilheim Schleider hat das Projekt alles, um erfolgreich zu sein:

– Ich freue mich, Katia Portillo und das Victorium Institute im Square 3 begrüßen zu dürfen. Dieser Raum ist wunderbar und Partnerschaften wie diese sind immer willkommen. Ich bewundere Katya nicht nur für die geleistete Arbeit, sondern auch für die Lebensgeschichte und die Überwindung von Schwierigkeiten. Die Ausstattung ist auf dem neuesten Stand und ich bin überzeugt, dass die Schüler einen sehr qualifizierten Lehrer haben werden, der die Klassen unterrichtet. Er sagte, er hoffe, neue paralympische Athleten hervorzubringen, die in Zukunft Medaillen nach Brasilien bringen könnten.

Nachfolgend finden Sie die Aktivitäten der Olympischen Dörfer für Menschen mit Behinderungen:

Clara Nunes (Akari) – Leichtathletik und Fußball Bei der Wiedereröffnung des Pools wird es Wasser geben.

Professor Manuel José Gómez Tobino (Mato Alto) – Schwimmen, Leichtathletik, motorische Entwicklung, Gymnastik und Wassergymnastik.

Félix Miélli Venerando (Honório) – eine Kombination von Aktivitäten: Schwimmbad, Leichtathletik und Berufsausbildung.

Jorginho da SOS (Deutsch) – Leichtathletik, Walking, Functional Circuit, Schwimmen und Aqua-Fitness.

Schlauch – Schwimmen.

Marie – Yogatherapie, Körpertherapie, Jiu-Jitsu, Hydrocapoeira, Cinesio, Hydro Kinesio, Sportstart, modifizierte Boccia, Hydrotherapie.

Siehe auch  Worte von Robin Amorim und Hugo Viana, die aus Sporting Famalicao - Sporting ausgeschlossen wurden