logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Köln gewinnt die Laterne von Grether Fürth

Am Freitag traten Köln und Grother Fürth im Rheinenergiestadion um die siebte Runde der Deutschen Meisterschaft an. Zu Hause gewann die Mannschaft von Trainer Stephen Baumgart beim Comeback mit 3:1 durch zwei Tore von Sebastian Anderson und Elias Skhiri (zweimal). Marco Mayerhofer kassierte für Besucher.

Damit kletterte Köln mit 12 Punkten auf den sechsten Platz. Das Team von Stefan Leitl folgt der Glühbirne mit einer.

In der nächsten Runde, die nach dem FIFA-Termin ausgetragen wird, besuchen Sie am Freitag (15.10.) um 15:30 Uhr (GMT) die Kolonie Hoffenheim. Grether Forth wiederum empfängt Bochum am Samstag (16.10.) um 10.30 Uhr (GMT).

das Spiel – In der ersten Halbzeit eröffnete die Gastmannschaft nach sieben Minuten die Führung. Timothy Tillman fand einen tollen Pass für Marco Mayrhofer, der ihn im Strafraum ins Netz schickte.

Greuther Fürth stand mit 33 Jahren kurz vor der Expansion. Jeremy Dodziak kroch in den Strafraum, nahm den Pass entgegen und traf den Abgang des Torhüters, doch der Ball blieb an der Latte hängen.

In der zweiten Phase brauchte Colonia eine kurze Zeit, um das Blatt zu wenden. Mit fünf hatte Sebastian Anderson die Hilfe von Benno Schmitz, um ihn zu fesseln. Im Alter von 10 Jahren traf Elias Sakhiri nach einem Eckstoß, was den Hausherren einen Vorteil auf der Anzeigetafel verschaffte.

Siehe auch  A BOLA - Ivo Vieira: "Ein mutiges, aber respektvolles Team sein" (Famalicão)

In den letzten Minuten, mit 43, baute Köln aus und schloss den Punktestand. Louis Schwab schaffte den Konter und verhalf Elias Sakhiri zu ihrem zweiten Platz im Spiel und drittem im Heimspiel.