logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Italienische Polizei entdeckt Höhlenmalerei aus dem 16. Jahrhundert, die von den Nazis gestohlen wurde

Eine Kreidezeichnung des italienischen Künstlers Giacomo Cavidoni (1577-1660) von der Gestapo, der NS-Geheimpolizei, wurde 1939 in Zusammenarbeit mit amerikanischen Ermittlern aus einem Privathaus in Tschechien geborgen.

Die Zeichnung auf einer Seite ist der Titel „Studien über einen Priester, der ein Buch hält“keine Reflexion, „Untersuchung des dauerhaften Charakters eines jungen Soldaten“, mit Sitz auf dem Kunstmarkt in Zusammenarbeit mit dem US Federal Bureau of Investigation und dem New York Holocaust Complaint Office (HCPO).

Die Zeichnung wurde in Feldmans Villa in Brünn gefunden, wo der Anwalt Arthur Feldman eine Sammlung von etwa 700 Kunstwerken aufbewahrte. Es wurde am 15. März 1939 aufgenommen, als die Gestapo das Haus beschlagnahmte, das er zu einer Einrichtung umbaute. . für deutsche Soldaten.

„Nach Augenzeugen blieb die Gruppe von Zeichnungen, die sich in der Wohnung befanden, nach der Evakuierung der Eigentümer im Inneren.“Aber dein Schicksal ist später „Überhaupt nicht bekannt“Laut einer Mitteilung der italienischen Polizei.

Die Behörden stellten jedoch fest, dass diese nun wiedergefundene Zeichnung 1946 in London versteigert und später von einem finnischen, dann italienischen Kunsthändler gekauft wurde, bis sie wieder auf dem Kunstmarkt erschien. New Yorker HCPO.

Dank der Maßnahmen der Behörden wird die Arbeit in die Hände der Nachkommen von Arthur Feldman zurückkehren.

Siehe auch  Covid-19: Draculas Schloss bietet Impfungen (und einen kostenlosen Besuch im "Folterraum") - News