logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Intel könnte bis zu 6,8 Milliarden aus Deutschland erhalten, um seine Fabriken zu subventionieren

Es verwundert niemanden mehr, dass verschiedene Hersteller ihre Aktivitäten auf europäischem Boden ausweiten wollen. Namen wie North American Intel und Taiwan DSMC sind wichtige Partner in diesem Rennen.

Außerdem könnte Intel nach neuesten Informationen 6.800 Millionen Euro aus Deutschland erhalten, um seine Fabriken zu subventionieren.


6,8 Milliarden bekommt Intel für seine Werke aus Deutschland

Nach neuesten Information, Deutschland wird Intel 6 6.800 Millionen zuweisen. Damit soll dem amerikanischen Hersteller geholfen werden, einen Teil des Baus seiner Chipfabrik im deutschen Magdeburg zu bezahlen. Die Absicht, seine Einrichtungen hier zu implementieren, wurde im Februar dieses Jahres bekannt gegeben.

Dieses neue Werk wird Intels zweites Werk auf europäischem Boden sein, da es bereits in Irland existiert. Zusätzlich zu diesen neuen Einrichtungen wird es zwei Fabriken geben.

Einige Kommunikationskanäle behaupten, dass bereits etwa 7 2.700 Millionen gebucht wurden, was Teil des Regierungshaushalts für 2022 ist. Der verbleibende Betrag wird für die Haushalte 2023 und 2024 verwendet.

In der ersten Phase des Projekts wird Intels Werk in Magdeburg zwei benachbarte Fabriken haben, die schätzungsweise zwei Weltklasse-Fußballstadien entsprechen. Das Unternehmen erwartet, durch diesen Bau etwa 3.000 dauerhafte Arbeitsplätze und Zehntausende zusätzliche Arbeitsplätze für Hochtechnologie innerhalb der Grenzen von Anbietern und Partnern zu schaffen.

Den Angaben zufolge soll der Bau von Fabriken in der deutschen Stadt in der ersten Hälfte des Jahres 2023 beginnen, und die Produktion von Chips in ihnen durch ausgeklügelte Prozesse soll bis 2027 erfolgen.

Die Nachricht kommt zu einem Zeitpunkt, an dem Taiwans Rivale TSMC erklärt hat, er habe keine Pläne, Fabriken in Europa zu errichten.

Siehe auch  Deutscher Botschafter: "EU fühlt sich getäuscht"