logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Innovative Lösungen für den modernen Fuhrpark unerlässlich

Die voranschreitende Digitalisierung ermöglicht innovative Lösungen für den Fuhrpark, die von der Verwaltung großer Datenmengen über Fuhrparkmanagement-Plattformen bis hin zur Realisierung komplexer Umweltstrategien reichen. Eine wichtige Rolle spielt die Integration von Elektrofahrzeugen in die Firmenflotte, und das nicht nur im Hinblick auf die Reduzierung der CO2-Emissionen. Deshalb beinhalten innovative Fuhrparklösungen heutzutage digitales Fuhrparkmanagement, transparente Leasing Angebote und optimales Remarketing.

Autonomes Fahren mancherorts bereits Realität

Durch den verstärkten Einsatz von Fahrerassistenzsystemen sind die damit ausgestatteten Fahrzeuge zunehmend in der Lage, Teile des Fahrgeschehens selbstständig auszuführen oder massiv zu beeinflussen. Unterstützende Systeme, wie beispielsweise das heute fast selbstverständliche Antiblockiersystem (ABS), gilt noch nicht als Automation, da die eigentliche Kontrolle noch immer beim Fahrer liegt.

Die höchste Ausbaustufe der Automation ermöglicht es dem Fahrzeug jedoch, jede erdenkliche Verkehrssituation eigenständig zu lösen. Ein Fahrer ist nicht mehr erforderlich.

Ein Szenario wie aus einem Science-Fiction-Film? Keineswegs! Die USA übernehmen im Bereich des automatisierten Fahrens eine Vorreiterrolle, da es gleich in mehreren Bundesstaaten uneingeschränkt im öffentlichen Raum erlaubt ist. In Deutschland und Europa hingegen gelten die Vereinbarungen des sogenannten Wiener Abkommens. Das legt fest, dass der Fahrer jederzeit die vollständige Kontrolle über sein Fahrzeug haben muss.

Wüsten-Taxis wie von Geisterhand bewegt

Mit einem Pilotprojekt sorgt die Stadt Phoenix im Wüstenstaat Arizona für Aufsehen. Hier kann man sich innerhalb eines Bereiches von mehr als 130 Quadratkilometern ein selbstfahrendes Taxi bestellen, das komplett ohne Chauffeur auskommt. Das Unternehmen Waymo, eigenständige Tochter des Google-Konzerns, setzt große Hoffnungen in sein Geschäftsmodell, denkt dabei nicht nur an Taxifahrten, sondern fasst auch Gütertransporte ins Auge.

Siehe auch  Die Polizei hat eine geheime Impfstelle gegen Govt-19 in Deutschland geschlossen

Assistenzsysteme für mehr Sicherheit

Beim Thema Sicherheit im Straßenverkehr geht es in erster Linie darum, den Fahrer und andere Verkehrsteilnehmer vor Schäden zu bewahren. Verkehrsunfälle bedeuten aber auch, dass defekte Fahrzeuge nicht mehr zur Verfügung stehen, Kosten für Reparaturen und Ersatzfahrzeuge entstehen, Aufträge nicht fristgerecht oder gar nicht ausgeführt werden können.

Bei der Kollisionsvermeidung erfährt der Fahrer Unterstützung durch Systeme, die bei zu geringem Abstand sowohl visuell als auch akustisch warnen, beim Verlassen der Spur seine Aufmerksamkeit einfordern oder ihn beim Rückwärtsfahren absichern.

Spezielle Telematikgeräte geben den Fuhrparkmanagern Informationen über die Leistungen der jeweiligen Fahrer, deren Fahrstil und dessen Auswirkungen auf Zugfahrzeug und Anhänger. So können starkes Beschleunigen oder heftiges Abbremsen den Verschleiß deutlich erhöhen. Weist der Fahrer diesbezüglich Defizite auf, kann das Unternehmen aufgrund der gewonnenen Daten Zusatzschulungen veranlassen und somit letztendlich Kosten sparen.

Zugriff in Echtzeit durch Ferndiagnose

Mit der digitalen Ferndiagnose haben Fuhrparkmanager ein wichtiges Instrument an der Hand, um Zeitaufwand und Kosten für die erforderliche Wartung der Fahrzeuge deutlich zu reduzieren. Fahrzeuge mit Problemen lassen sich mittels der digitalen Ferndiagnose leicht identifizieren und in die bevorzugten Werkstätten umleiten. So macht es die Ferndiagnose möglich, in Echtzeit auf Kilometerstand und Diagnose-Fehlercodes zuzugreifen. Die Einhaltung der vorgeschriebenen Wartungsintervalle sichert die Einsatzfähigkeit der Fahrzeuge und erhöht den Restwert bei der Wiedervermarktung.

Imagegewinn durch nachhaltige Mobilität

Die klimaneutrale und umweltschonende Ausrichtung der Firmenflotte ist für eine nachhaltige Mobilität unerlässlich. Elektroautos können dabei eine wichtige Rolle spielen. Neben der Co2-Minimierung stehen finanzielle Vorteile bezüglich Steuer, Versicherung und Betrieb im Fokus. Intelligente Softwarelösungen managen den Einsatz der Elektromobile, überwachen Ladevorgänge und Reichweiten. Für Transportunternehmen und mobile Dienstleister bedeutet ein Umstieg auf die E-Mobilität auch einen Imagegewinn durch das nach Außen getragene Umweltbewusstsein.

Siehe auch  Der frühere Präsident Schröder ist in Deutschland wegen Kriegsverbrechen angeklagt

Management-Systeme weiter auf dem Vormarsch

Die Fuhrparkverwaltung mit Excel und Papier gehört der Vergangenheit an. Große Fuhrparks vertrauen bereits standardmäßig auf spezielle Softwarelösungen, mit denen sich zahlreiche Management-Aufgaben automatisieren lassen. Zunehmend bedienen sich auch kleine Unternehmen dieser Management-Systeme, optimieren ihre Prozessabläufe, erlangen Rechtssicherheit, behalten die volle Kostenkontrolle, verwalten alle Daten zentral, erlangen so ein Höchstmaß an Transparenz.