logistic ready

Fachportal für Intralogistik

In einem Pilotprojekt in Deutschland werden aus 100 % recycelten Schiffsteilen Kunstwerke

German German Naval Group, spezialisiert auf hochintegrierten Schiffbau, Das ist eine Entwicklung Ein Pilotprojekt eines zu 100 % recycelten Behälters durch einen nachhaltigen Prozess. In Zusammenarbeit mit dem Landsmann Leviathan GmbH werden die Werke Teile des Autos zeigen, die in Kunstwerke umgewandelt werden.

In den kommenden Wochen wird die 41 Meter lange HC Hagemann auf der Werft der German Navy Yards im norddeutschen Kiel mit Kaltschneidetechnik geschnitten. Laut Leviathan ist der Schiffsrecyclingprozess praktisch emissionsfrei und hochautomatisiert.

Werbeberühmtheit

Lesen Sie auch:

Foto: Propaganda / Deutsche Marinewerften

Die Arbeiten begannen am Montag (20.) und werden innerhalb von sechs Wochen Ende Juli abgeschlossen sein. Nach erfolgreicher Prüfung erfolgt die Zulassung nach der EU-Schiffsrecyclingverordnung. Jahr 1257/2013.

Recycling und die Kunstindustrie

Das Schiff wird zur Werft transportiert
Foto: Offenlegung / Leviathan GmbH

entsprechend Leviathan stößt für jede Tonne Stahl, die aus recyceltem Stahl hergestellt wird, im Vergleich zu neuem Stahl 1,6 Tonnen Kohlendioxid aus. Darüber hinaus liefert das nachhaltige Recycling des Unternehmens die Daten, die zur Bewertung des gesamten Lebenszyklus von Schiffen erforderlich sind, was der Kreislaufwirtschaft zugute kommt.

Die Gründer von Leviathan arbeiten seit über zehn Jahren an nachhaltigen Schiffsrecyclingtechnologien. Im Rahmen dieses Pilotprojekts haben Künstler die Möglichkeit, Teile und Materialien des Schiffes zur Weiterverarbeitung wiederzuverwenden oder zu Kunstwerken zu verarbeiten.

Schon die neuen Videos auf gesehen Youtube digitaler Ausblick? Im Kanal abonnieren!

Siehe auch  Die Zinsen für deutsche 10-jährige Schuldtitel überstiegen erstmals seit 2014 1 %