logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Im Kampf gegen die Auswirkungen der Epidemie kämpfen reiche Länder gegen den globalen Kampf der Einwanderer

NEW YORK – Mit dem Eintritt der Pandemie in ihr drittes Jahr hat ein globaler Kampf um die Jungen und Leistungsfähigen begonnen. Mit dringenden Visa und dem Versprechen eines dauerhaften Aufenthalts senden viele der wohlhabenden Nationen, die die Weltwirtschaft anführen, an qualifizierte Einwanderer auf der ganzen Welt eine Botschaft: Die Menschen suchen nach Arbeit. zur Zeit.

Migration: Von den Vorteilen angezogen, gründeten Brasilianer in Portugal ein Steuerheim

In Deutschland, wo die Behörden kürzlich gewarnt haben, dass das Land 400.000 neue Einwanderer pro Jahr braucht, um offene Stellen in Bereichen von der akademischen Welt bis zur Reparatur von Klimaanlagen zu besetzen, führt ein neues Einwanderungsgesetz dringende Arbeitsvisa und sechs Monate für Besuch und Arbeitssuche ein.

Kanada plant, bis 2023 1,2 Millionen neue Einwanderer aufzunehmen. Israel hat kürzlich eine Vereinbarung getroffen, um Gesundheitspersonal aus Nepal zu holen. Und in Australien, wo Minen, Krankenhäusern und Kneipen nach fast zwei Jahren Grenzschließung die Arbeitskräfte fehlen, will die Regierung im nächsten Jahr die Zahl der Einwanderer verdoppeln, die ins Land einreisen dürfen.

Der weltweite Druck, qualifizierte Ausländer anzuziehen, insbesondere solche zwischen Handarbeit und Doktortitel, soll eine unvollständige Genesung von der Pandemie ermöglichen.

Maßnahmen gegen Covid-19 haben viele Menschen dazu veranlasst, in den Ruhestand zu gehen, zu kündigen oder einfach nicht mehr an den Arbeitsplatz zurückzukehren. Aber seine Auswirkungen sind tiefer. Indem so viele Menschen an ihren Plätzen gehalten werden, hat die Pandemie das demografische Ungleichgewicht der Menschheit deutlicher gemacht – reiche, schnell alternde Länder produzieren nur sehr wenige neue Arbeitskräfte, während Länder mit einem Überschuss an jungen Menschen oft nicht für alle Arbeit bieten.

Spindel: Tech-Giganten aus Portugal eröffnen offene Stellen in Brasilien

Neue Ansätze für diese Kluft können die globale Migrationsdebatte beeinflussen. Die europäischen Regierungen sind weiterhin gespalten darüber, wie mit den neuen Asylbewerberwellen umgegangen werden soll. In den Vereinigten Staaten bleibt die Einwanderungspolitik weitgehend unter Belagerung, wobei der Schwerpunkt auf der mexikanischen Grenze liegt, wo die Festnahmen von Einwanderern einen neuen Rekord erreicht haben. Viele entwickelte Länder schaffen jedoch großzügigere, effektivere und ausgefeiltere Programme, um Ausländer aufzunehmen und ihnen zu helfen, ein dauerhafter Bestandteil ihrer Gesellschaften zu werden.

Siehe auch  Lieferengpässe haben die deutschen Industrieaufträge im April gekürzt

– COVID ist ein Beschleuniger des Wandels – sagt Jean-Christophe Dumont, Forschungsleiter für internationale Migration bei der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD), Jean-Christophe Dumont. Die Länder mussten die Bedeutung von Einwanderung und Einwanderern erkennen.

Die Pandemie hat zu vielen wichtigen Veränderungen in der globalen Mobilität geführt. Es hat die Arbeitsmigration verlangsamt. Dies hat zu mehr Konkurrenz für „digitale Nomaden“ geführt, da mehr als 30 Länder, darunter Barbados, Kroatien und die Vereinigten Arabischen Emirate, Programme eingerichtet haben, um Arbeitnehmer anzuziehen, die mobile Technologien verwenden. Dies führte zu einer generellen Lockerung der Arbeitsregelungen für bereits zugezogene Ausländer.

Möchten Sie leben, arbeiten und sich Portugal anschließen? Sehen Sie sich die Anreize dafür im Landesinneren an

Mehrere Länder, darunter Belgien, Finnland und Griechenland, haben Ausländern, die mit einem Studentenvisum oder einem anderen Visum eingereist sind, Arbeitsrechte gewährt. Einige Länder wie Neuseeland haben befristete Arbeitsvisa auf unbestimmte Zeit verlängert, während Deutschland mit dem neuen Einwanderungsgesetz die Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen beschleunigt hat. In Japan, einem schnell alternden Land, das sich traditionell der Einwanderung widersetzt hat, hat die Regierung Zeitarbeitern erlaubt, den Arbeitgeber zu wechseln und ihren Status zu behalten.

Diese Maßnahmen – die in einem neuen OECD-Bericht zu den Aussichten für die globale Migration enthalten sind – sind Frühwarnungen vor einer Verzweiflung auf dem Arbeitsmarkt. Menschliche Sorgen scheinen mit administrativer Unsicherheit gepaart zu sein: Wie können Einwanderungsregeln während der Jahrhundert-Epidemie angewendet werden? Wie können Unternehmen und Mitarbeiter überleben?

Entdecken Sie Möglichkeiten: Brasilianer eröffnen eine neue Einwanderungsroute im Inneren Portugals

„In der gesamten OECD habe ich gesehen, dass Länder Einwanderer genauso behandeln wie den Rest der Bevölkerung“, sagte Dumont.

Siehe auch  Was Sie diese Woche auf den Märkten nicht verpassen dürfen - O Journal Economico

Als es an der Zeit für die Wiedereröffnung kam, schienen sich weniger Menschen für eine geringe Einwanderung zu interessieren, wie eine britische Umfrage Anfang dieses Jahres ergab. Dann kam der Arbeitskräftemangel. Metzger, Fahrer, Mechaniker, Krankenschwestern, Restaurantarbeiter – in der entwickelten Welt scheint es nicht genug Arbeiter zu geben.

In Großbritannien, wo der Brexit die Ankunft von Migranten aus Europa eingeschränkt hat, ergab eine Juni-Umfrage von 5.700 Unternehmen, dass 70 % Schwierigkeiten hatten, neue Mitarbeiter zu rekrutieren. In Australien haben Bergbauunternehmen aufgrund von Arbeitskräftemangel ihre Gewinnprognosen gesenkt, und allein im Gastgewerbe gibt es etwa 100.000 Arbeitsplätze. An geschäftigen Nächten verdienen Köche in einem gehobenen Restaurant in Sydney 65 US-Dollar pro Stunde (ca. 260 R$).

Berufsqualifikation: Japan lockert Einwanderungsregeln und zieht Brasilianer an

In fortgeschrittenen Volkswirtschaften umfassen die umgesetzten Einwanderungsmaßnahmen den Abbau von Einreisehindernissen für qualifizierte Einwanderer, die Digitalisierung von Visa, um den Papierkram zu reduzieren, die Erhöhung der Lohnanforderungen, um die Ausbeutung zu verringern, und die Aussicht auf eine Unterbringung gesuchter Arbeitskräfte.

Portugiesische digitale Nomaden können so lange bleiben, wie sie möchten. Kanada, das im Jahr 2020 zum fünften Mal in Folge einen Geburtenrückgang verzeichnete, hat die Anforderungen an den Sprachaufenthalt gelockert und 20.000 Stellenausschreibungen für medizinisches Fachpersonal geöffnet, das einen vollständigen Wohnsitz erhalten möchte. Neuseeland hat kürzlich angekündigt, dass es bis zu 165.000 Inhabern eines temporären Visums in einem einzigen Angebot dauerhafte Visa erteilen wird.

Für Länder, aus denen Einwanderer in der Regel stammen, birgt eine größere Offenheit für die Einwanderung qualifizierter Arbeitskräfte die Gefahr des Braindrains, bietet aber auch jungen und frustrierten Menschen einen Ausweg.

Länder wie Deutschland freuen sich, sie willkommen zu heißen: In ihrem viel gepriesenen Berufsbildungssystem mit strengen Zertifizierungen und berufsbegleitender Ausbildung mangelt es an Studenten.

„Während der Coronavirus-Krise ist das System regelrecht zusammengebrochen“, sagt Holger Bonin, Forschungsdirektor am IZA-Institut für Arbeitswirtschaft in Bonn. Wir haben die wenigsten Ausbildungsverträge seit der deutschen Wiedervereinigung gesehen.

Junge Deutsche besuchen zunehmend lieber Universitäten, und die Zahl der Erwerbstätigen sinkt. Laut einer aktuellen Studie des Instituts der Deutschen Wirtschaft wird Deutschland in den nächsten 15 Jahren 5 Millionen Arbeitnehmer verlieren – und 3,2 Millionen davon bis 2030.

Einwanderer sind obdachlos geworden. Vor drei Jahren lebten in Deutschland rund 1,8 Millionen Menschen mit Fluchthintergrund. Im Laufe der Zeit hat der Staat versucht, die Integration von Asylbewerbern und Ausländern in Arbeitsvisa zu verbessern.

„Was nun, Brasilien?“: Die Erfahrungen der Länder mit „stillen Ausflüchten“ für Tech-Profis

An einem Vormittag im Bildungskreis Handwerk in Dortmund nahe der niederländischen Grenze liefen rund 100 Auszubildende durch die gewachsten Flure eines fünfstöckigen Gebäudes in einer ruhigen Wohngegend. Im Klassenzimmer und am Arbeitsplatz lernten sie Friseure, Elektriker, Tischler, Schweißer, Maler, Fabrikmechaniker und Zerspanungsmechaniker.

Programme mit einer Dauer von 24 bis 28 Monaten werden vom Arbeitsamt übernommen, das auch die Wohnungs- und Wohnkosten übernimmt. Um aufgenommen zu werden, müssen die Kandidaten zunächst einen Integrationskurs und einen Sprachkurs besuchen, die ebenfalls von der Bundesregierung bezahlt werden.

– In dieser Phase spielt es keine Rolle, in welcher unserer Abteilungen die Auszubildenden ihren Abschluss machen. „In fast allen Bereichen besteht ein hoher Bedarf an ausgebildeten Fachkräften“, sagte der stellvertretende Direktor des Zentrums, Martin Rostovsky. Wenn Sie neue Arbeitskräfte gewinnen möchten, bieten Sie ihnen attraktive Konditionen.