logistic ready

Fachportal für Intralogistik

«Ich nehme Taschen für einen Monat … ich rauche auch» :: zerozero.pt

Portugal bereitet sich weiter auf den Start der EM am 15. Juni gegen Ungarn vor. Fernando Santos, der nationale Wähler, sprach in einem Interview mit . mehrere Themen an RTP 3, einschließlich der Möglichkeit eines “Versagens”.

„Nicht bestanden… ich mag das Wort nicht, aber ich verstehe die Frage. Offensichtlich wäre es ein Misserfolg, ein Kandidat zu sein, um die Gruppenphase nicht zu bestehen. Aber ich denke, das wird Portugal nicht passieren. Dann gibt es andere großartige Teams, die nicht nach Europa gegangen sind. Dies ist eine sehr schwierige Gruppe und ich weiß nicht, wie diese drei Teams in derselben Gruppe sind, es ist schwer zu verstehen. Der 66-jährige Trainer gab zu.”

Nach einem Versprechen, das er 2016 gemacht hat, als Portugal das Turnier gewann, nahm Fernando Santos erneut ins Visier: “Als Tor, ja, das ist das Ziel, ich bin klar und ich ändere meine Meinung nicht, wir gehen immer zum Sieg. Ich nehme Taschen für einen Monat… und ich rauche auch!” »

“Wenn man sieht, dass es Cristiano nicht gut geht und der Mannschaft nicht das gibt, was wir wollen, dann muss er natürlich eingewechselt werden. Aber wenn man einen der besten Spieler der Welt hat (…) wenn sie Deschamps fragen oder” Lou, sie werden sagen, dass sie das Team um die Spieler herum aufbauen werden, die möglicherweise die einflussreichsten sind. Cristiano ist kein Spieler, der defensiv viel in die Mannschaft einbringt, und wir wollen nicht, dass er das tut. Die Mannschaft muss sich anpassen.” , begann er damit, dem Bundestrainer von einem möglichen Wechsel des CR7-Titelträgers zu erzählen.

READ  Mercedes startete eine Partnerschaft, die sich auf die Erweiterung der ethnischen Vielfalt in der Formel 1 konzentriert

„In den Vereinen sind einige der Spieler, die hier sind, auch ein kleiner Cristiano Ronaldo. Und er kam zu dem Schluss, dass das jeder sehr gut versteht.“

Die Rückkehr zum Klubfußball ist für Fernando Santos nicht geplant: „Ich habe es geliebt, denn das Unterrichten ist eines der Dinge, die ich liebe. Im Team gibt es immer etwas zu korrigieren, aber hier ist es schwer. Ich habe drei oder vier Übungen. Der Trainer des Vereins wird jeden Tag trainiert, er befiehlt ihm aufzuhören und es erneut zu versuchen … hier kann ich nicht immer aufhören und neu trainieren, hier und da … weil das Training endet und wir nicht mehr rauskommen. Es ist ganz anders. Ich werde den Verein gerne wieder trainieren. Wenn ich es jemals tun müsste, würde ich es gerne tun.“